Home » Allgemein » So übertragt man Kontakte vom alten Smartphone auf das neue Handy

So übertragt man Kontakte vom alten Smartphone auf das neue Handy

So übertragt man Kontakte vom alten Smartphone auf das neue Handy – Wer sich ein neues Handy kauft, der muss bei dem Umstieg auf das neue Gerät alles mögliche bedenken. Die Einstellungen müssen wieder den individuellen Vorstellungen angepasst werden, Apps müssen heruntergeladen werden und auch um die Daten muss man sich kümmern. Entweder überträgt man Daten wie Musik und Bilder auf das neue Smartphone oder man speichert diese auf dem Computer und startet so mit einem sauberen Smartphone. Auch die Kontakte sind natürlich ein Thema. Diese will man natürlich auf dem neuen Smartphone haben, da man sonst niemanden mehr erreichen könnte. Was bringt schließlich ein neues Smartphone, wenn man damit niemandem mehr schreiben kann. Hier gibt es jedoch vielfältige Wege, die Kontakte auf das neue Smartphone zu übertragen. Welcher Weg der sinnvollste ist, hängt unter anderem von den Betriebssystemen und dem Speicherort der Kontakte ab. Die Kontakte können zum Beispiel auf der SIM-Karte, dem Smartphone selbst oder über das Google-Konto gespeichert sein.

Hinweis: Diese Tipps sind unabhängig vom Tarif und vom Anbieter, sie gelten also sowohl für Telekom Simkarten als auch für Sim im Vodafone oder O2 Netz. Sie sind ebenso bei den Discountern, Freikarten und Prepaid Karten einsetzbar.

Übertragung per Google-Account

Wer ein Android-Smartphone hat, der wird sowieso nicht um einen Google-Account herum kommen. Diesen Account braucht man nämlich mindestens damit man Apps aus dem Google Play Store herunterladen kann. Wer also einen Google-Account nutzt, der kann diesen auch ganz einfach zum Übertragen der Kontakte auf das neue Smartphone nutzen.

Dazu meldet man sich bei beiden Smartphones mit seinem Google-Account an. Zunächst muss man beim alten Smartphone, auf dem die Kontakte bisher sind, die Einstellungen öffnen. Dort findet man meist einen Bereich namens „Konten“, wo man auch das Google-Konto findet. Dort kann man dann die Synchronisation für die Google-Kontakte aktivieren. Dies geschieht, indem man bei „Kontakte synchronisieren“ einen Haken setzt. Wer die Kontakte bisher nur auf der SIM-Karte gespeichert hat, der muss diese noch mit dem Google-Konto verbinden. Dafür öffnet man die Kontakte-App, beziehungsweise das Telefonbuch, und geht in die Einstellungen. Je nach Hersteller und Android-Version heißt die hier gesuchte Option anders. Namen können zum Beispiel sein „Konten“, „Synchronisation“, „Konten zusammenführen“ oder „Gerätekontakte verschieben nach“.  Hier muss man einfach nach der jeweiligen Option suchen, sodass man am Ende Google als Speicherort auswählen kann. Hat man die jeweilige Option gefunden, dann wählt man „Google“ aus und die Kontakte werden zu den Google Kontakten übertragen. Dies kann unterschiedlich lange dauern je nach Anzahl der Kontakte und Internetverbindung.

Anschließend nimmt man das neue Smartphone und geht sicher, dass man auch hier mit dem gleichen Google-Konto angemeldet ist. Ist das der Fall, dann öffnet man in den „Einstellungen“ ebenfalls den Bereich „Konten“. Auch hier wählt man das Google-Konto wieder aus und legt fest, dass die Kontakte über Google synchronisiert werden sollen. Anschließend klickt man auf „Jetzt synchronisieren“ und die Kontakte sollten nun auf das neue Smartphone übertragen werden. Ist die Synchronisation fertig, dann sollten die alten Kontakte auf dem neuen Smartphone zu finden sein.

SIM-Karte mit ins neue Handy nehmen

Wer die SIM-Karte, die er bisher hatte, mit ins neue Handy nimmt, der kann auch darüber die Kontakte übernehmen. Das geht natürlich nur, wenn man den Mobilfunkanbieter nicht wechselt und die Smartphones keine unterschiedlich großen SIM-Karten benötigen. Sind diese Bedingungen erfüllt, dann kann man ganz einfach die selbe SIM-Karte behalten. Ein Vorteil ist es hier natürlich, wenn man die Kontakte schon die ganze Zeit auf der SIM-Karte gespeichert hat. Ist das nicht der Fall, dann kann man sie jedoch auf die SIM-Karte übertragen.

Dafür öffnet man zunächst die Kontakte-App auf seinem Smartphone. Dort geht man dann in die Einstellungen beziehungsweise das Menü und wählt die Option „Importieren/Exportieren“ aus. je nach Android-Version und Modell des Smartphones kann dieses Menü etwas anders aufgebaut sein. Bei manchen muss man eventuell zunächst noch „In Speicher exportieren“ auswählen, bevor man „Auf SIM-Karte exportieren“ auswählen kann. Doch egal wie das Menü aufgebaut ist, am Ende muss man die SIM-Karte als Zielort für die Kontakte bestimmt haben. Hat man die Kontakte auf die SIM-Karte übertragen, dann kann man diese einfach in das neue Smartphone einsetzen. Möchte man die Kontakte dort nicht auf der SIM-Karte lassen, sondern wieder auf das Smartphone übertragen, dann geht das natürlich auch. Dafür geht man wieder in die Kontakte-App und öffnet dort wieder das Menü. Nun entscheidet man sich wieder für den Menüpunkt „Importieren/ Exportieren“. Hier muss man dieses mal jedoch „Aus Speicher importieren“ beziehungsweise „Von SIM-Karte importieren“ auswählen. Nun sollten die Kontakte auf den Gerätespeicher des Smartphones übertragen werden.

NFC nutzen

NFC steht für „Near Field Communication“ und meint damit eine drahtlose Übertragung von Daten. Dafür müssen natürlich beide Geräte NFC unterstützen. Ist das der Fall, dann muss man NFC zunächst noch in den Einstellungen der Smartphones aktivieren. Das gelingt, indem man die Einstellungen öffnet und nach Menüpunkten wie „Verbindungen“ oder „Drahtlos & Netzwerk“ Ausschau hält. Das Problem ist hier, dass die Menüs je nach Hersteller und Android-Version unterschiedlich aussehen und benannt sind. Hat man am Ende also „NFC“ gefunden, dann aktiviert man diese Funktion.

Ist die Funktion an beiden Geräten angeschaltet, dann öffnet man die Kontakte-App. Hier wählt man nun einen Kontakt aus, den man auf das neue Smartphone verschieben möchte. Nachteil bei dieser Variante ist, dass man jeden Kontakt einzeln verschieben muss. Dieser Weg lohnt sich also eher, wenn es um einige wenige Kontakte geht, die man behalten möchte. Hat man den Kontakt ausgewählt, dann legt man die beiden Smartphones mit der Rückseite aneinander. Tippt man nun erneut auf den Kontakt, dann wird dieser auf das zweite Smartphone kopiert.

Weitere Artikel zu Simkarten

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*