Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 2GB mit 500Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
WhatsApp
SIM Prepaid

Prepaidkarten mit kostenlosem Datenvolumen für WhatsApp - auch ohne Option, ohne WLAN und ohne Guthaben unbegrenzt texten!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » Ratgeber » Anonym telefonieren – So kann man die eigene Rufnummer unterdrücken

Anonym telefonieren – So kann man die eigene Rufnummer unterdrücken

Wie gefällt Ihnen der Beitrag?

Anonym telefonieren – So kann man die eigene Rufnummer unterdrücken – Wahrscheinlich hat das folgende Szenario schon jeder erlebt: Man wird angerufen aber auf dem Bildschirm steht lediglich „Unbekannte Nummer“. Dies zeigt, dass der Anrufer seine Nummer unterdrückt hatte, als er angerufen hat. Bei der Unterdrückung der Rufnummer wird die Handynummer nicht übertragen und so dem Empfänger auch nicht angezeigt. Allerdings kann es dann auch sein, dass der Angerufene diese Anrufe nicht annimmt, weil es bereits schlechte Erfahrungen mit diesen Nummern gab. Man kann auch pauschal alle Anrufe mit anonymen Nummern sperren und einiger Nutzer setzen auf dieses System.

In diesem Artikel wird erklärt, wann es ratsam sein könnte seine eigene Rufnummer zu unterdrücken und wie dies bei verschiedenen Smartphones funktioniert.

Warum man manchmal anonym anrufen sollte

Eine Handynummer ist eine Information, die einiges der Privatsphäre einschränkt. Schließlich kann jeder, der die Handynummer kennt, bei dem Besitzer der Nummer anrufen. Daher sind manche Menschen besonders vorsichtig im Umgang mit ihrer Handynummer und geben diese nur in seltenen Fällen raus. Es ist manchmal also sinnvoll sich vor Rückrufen zu schützen, wenn man dies nicht möchte. Dabei hilft das Anrufen mit Rufnummernunterdrückung, da so ein Rückruf verhindert wird. Dies ist besonders nützlich, wenn man Fremde kontaktiert zum Beispiel aufgrund eines Angebots im Internet. Man weiß schließlich nie,w er hinter diesem Angebot steht und was die eigentlichen Absichten dieser Person sind. Man sollte jedoch bedenken, dass manche Menschen Anrufe von unterdrückten Rufnummern nicht annehmen, da sie vielleicht genauso skeptisch sind. Man fragt sich in solchen Situationen dann häufig, was der Anrufer bitte möchte, dass seine Rufnummer anonym bleiben soll. Man sollte also nicht grundsätzlich mit unterdrückter Rufnummer telefonieren.

Die Rufnummernunterdrückung funktioniert jedoch nicht in allen Fällen und man ist damit auch nicht komplett anonym. Beim Anrufen von Rettungsdiensten und Polizei wird die Rufnummer beispielsweise immer Übertragen. Dies ist wichtig, damit die Arbeit der Einsatzkräfte nicht behindert wird. Außerdem können die Kommunikationsanbieter und Behörden die Rufnummer trotzdem zurück verfolgen, wenn der Angerufene sich belästigt fühlt und dies anordnet.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten anonym zu telefonieren. Man kann entweder generell seine Rufnummer unterdrücken oder nur einen Anruf anonym tätigen. Bei der ersten Variante werden alle folgenden Gespräche mit unterdrückter Rufnummer getätigt bis die Einstellung wieder deaktiviert wird. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Rufnummer über die GSM-Steuercodes nur bei Telefonaten mit einer bestimmten Handynummer zu unterdrücken. Alle anderen Empfänger sehen dann die Rufnummer trotzdem noch. Dies funktioniert über die Kurzwahl #31#. Diese Kurzwahl tippt man in das Tastenfeld seinem Handys ein und ergänzt dann die entsprechende Telefonnummer, für die die Anrufe anonym seien sollen. Der Befehl lautet also #31#Handynummer.

Diese Variante ist unabhängig vom Netz und funktioniert sowohl für D1 Flat, Vodafone Tarife als auch O2 Simkarten. Es macht auch keinen Unterschied ob man eine teure Allnet Flatrate oder einen Prepaid Karte vom Discounter nutzt – diese Funktion gibt es immer.

Anleitung zum generellem Unterdrücken der Rufnummer

Bei Android Smartphones kann man die Rufnummer in den Einstellungen unterdrücken. Leider gibt es keine einheitliche Anleitung, da die Menüpunkte je nach Hersteller und sogar Modell unterschiedlich heißen und sich an unterschiedlichen Stellen des Menüs befinden. Man sollte also immer nach Synonymen der in der Anleitung genannten Menüpunkte Ausschau halten. Hier folgen nun zwei Anleitungen, die bei den meisten neuen und gängigen Smartphones der Hersteller Samsung, Sony Xperia, HTC und Wiko funktionieren sollten.

  1. Im Homescreen das Telefon, welches durch ein Telefon-Symbol dargestellt ist, aufrufen.
  2. Auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke tippen.
  3. Nun den Punkt „Einstellungen“ auswählen.
  4. Dann den Menüpunkt „Anrufe“ und danach „Zusätzliche Einstellungen“ anklicken.
  5. Unter dem Punkt „Anrufer-ID“ auf „Rufnummer unterdrücken“ tippen.

Nun sollte die Rufnummer unterdrückt sein und das anonyme Anrufen funktionieren. Wenn diese Schritte nicht funktionieren, kann man die zweite Anleitung ausprobieren.

  1. Im Homescreen die Einstellungen, welche durch ein Zahnrad symbolisiert werden, öffnen.
  2. Hier nach den Menüpunkten „Anrufen“ oder „Anrufeinstellungen“ suchen und den jeweiligen auswählen.
  3. Unter „Sonstige Anrufeinstellungen“ den Menüpunkt „Zusätzliche Einstellungen“ anklicken.
  4. Danach auf den Punkt „Anrufer-ID“ tippen und dort „Rufnummer unterdrücken“ wählen.

Apple ist bei der Benennung und Gliederung des Menüs etwas einheitlicher. Hier gibt es zwischen den einzelnen Modellen keinen Unterschied in der Anleitung. Die Schritte sind also beim iPhone 5 die gleichen wie beim iPhone XS.

  1. Im Homescreen die Einstellungen, das Zahnrad-Symbol, auswählen.
  2. Den Menüpunkt „Telefon“ anklicken.
  3. Dort auf „Meine Anrufer-ID senden“ tippen.
  4. Den Schieberegler nach links schieben, so dass er grau wird.

Funktionieren alle diese Schritte bei einem Handy nicht und man findet auch keine inhaltlich ähnlichen Punkte im Menü, dann kann man wieder auf die GSM-Steuercodes zurückgreifen. Tippt man den Steuercode *31# in das Tastenfeld ein und bestätigt ihn mit dem grünen Hörer, dann werden zukünftig alle Anrufe mit unterdrückter Nummer getätigt. Zum Deaktivieren der Rufnummernunterdrückung einfach den Steuercode #31# nutzen.

Wichtig ist: die Rufnummer wird dabei nur beim Anrufer nicht angezeigt. Die Mobilfunk-Betreiber sehen intern natürlich dennoch, wer angrufen hat und ob die Nummer unterdrückt wurden. Man kann sich also auf diese Weise nicht der Strafverfolgung entziehen, denn Polizei und Staatsanwaltschaften haben dennoch Zugriff auf die Nummer und die Anrufdaten.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2004 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben.

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*