Home » Rufnummernmitnahme » Die Rufnummernmitnahme bei Rossmann mobil – So funktioniert´s

Die Rufnummernmitnahme bei Rossmann mobil – So funktioniert´s

Die Rufnummernmitnahme bei Rossmann mobil – So funktioniert´s – Die Mitnahme der alten Rufnummer zu einem neuen Anbieter (Portierung) ist im Mobilfunk-Bereich mittlerweile gesetzlich geregelt und damit gibt es sowohl für die Verbraucher als auch für die Unternehmen klare Regeln, wie eine solche Mitnahme abzulaufen hat und welche Fristen man beachten muss.

Rossmann mobil – Rufnummernmitnahme

Bei Rossmann mobil gibt es hierzu leider keine genauen Hinweise auf der Webseite, wie eine Rufnummer zu Rossmann mobil genau durchzuführen ist. Rossmann mobil ist jedoch gesetzlich dazu verpflichtet, die Rufnummer frei zu geben.

Haben Kunden ein Recht auf ihre Rufnummer?

Nach der Novellierung des Telekommunikationsgesetzes sind Mobilfunk-Anbieter mittlerweile verpflichtet, die Mitnahme der Rufnummer zu einem anderen Anbieter zu ermöglichen. In § 46 Abs. 4 Telekommunikationsgesetz (TKG) heißt es dazu:

Um den Anbieterwechsel nach Absatz 1 zu gewährleisten, müssen Anbieter von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten insbesondere sicherstellen, dass ihre Endnutzer ihnen zugeteilte Rufnummern bei einem Wechsel des Anbieters von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten entsprechend Absatz 3 beibehalten können

Normalerweise bieten Mobilfunkanbieter hierfür extra Formulare zur Rufnummernmitnahme als Download an oder bei Bestellung der SIM-Karte lässt sich der Wunsch auf Mitnahme der Rufnummer gleich mit angeben. Mittlerweile kann man die Rufnummer aus aus laufenden Verträgen mitnehmen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man die Nummer aus einem Tarif mit langer Laufzeit zu einem anderen Anbieter mitnehmen will. Bei Rossmann spielt das aber weniger eine Rolle, weil die Tarife in der Regel ohnehin nur eine kurze Laufzeit haben und daher die Mitnahme der Rufnummer in der Regel mit dem Vertragsende einher geht.

Rufnummernmitnahme bei Rossmann Mobil einleiten

Sollte demnach bei Rossmann mobil bei Bestellung keine Angabe „Auf Wunsch der Mitnahme bzw. Portierung der Rufnummer“ vorhanden sein, dann gilt der klassische Weg den Wunsch der Rufnummernmitnahme über die Kundenhotline telefonisch mitzuteilen. Erst dann leitet Rossmann mobil die Portierung der Rufnummern ein und spricht sich mit dem alten Anbieter ab. Zuvor muss natürlich eine Rossmann mobil SIM-Karte bestellt worden sein. Den Tag ab dem dann die vertraute Rufnummer verfügbar ist, wird meist per Mail oder SMS mitgeteilt. Solange nutzt man als Übergang die vorerst neue Rufnummer von Rossmann mobil.

In Regel gibt es in diesem Bereich auch selten Probleme, denn zwischen den Anbieter werden solche Verfahren inzwischen über automatische Schnittstellen abgearbeitet, so dass nur selten Fehler auftreten. Trotzdem scheuen sich immer noch einige Kunden, die Rufnummer mit zu nehmen, weil es mit Mehraufwand verbunden ist und natürlich auch zusätzliche Kosten entstehen. Dabei sind die Kosten aber ebenfalls gesetzlich gedeckelt und dürfen nicht höher als 30,72 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) sein. Damit soll der Aufwand für die Mitnahme der alten Rufnummer beim alten Anbieter abgedeckt werden.

Es gibt allgemeine Hinweise, welche man bei einer Mitnahme der Rufnummern beachten sollte und welche für alle Anbieter gleichermaßen gelten, damit die Rufnummernmitnahme problemlos abläuft.

Allgemeine Hinweise zum Ablauf einer Rufnummernmitnahme

Die Frist bei einer Portierung:

  • Um sicherzustellen, dass die bestehende Rufnummer bei Vertragsende auch korrekt mit genommen wird, sollte man die Portierung rechtzeitig beantragen. Wer zu lange wartet läuft Gefahr, dass die Nummer möglicherweise bereits neu vergeben wurde. Derzeit wird eine Rufnummer nach Ende eines Vertrages noch eine gewissen Zeit lang aufgehoben (die sogenannte Karrenzzeit). Diese Zeitraum beträgt bei den meisten Anbietern 90 Tage. Man hat also nach dem Ende des Tarifes noch etwa 3 Monate Zeit, um die Mitnahme zu beantragen. Danach kann es sein, dass die Rufnummer nicht mehr zur Verfügung steht.

Kundendaten müssen übereinstimmen:

Die Mobilfunk-Unternehmen gleichen bei einer Portierung untereinander folgende Daten ab:
Abgefragte Kundendaten
Bei PrivatkundenBei Geschäftskunden
RufnummerRufnummer
NameName
GeburtsdatumKundennummer
 Nur wenn diese übereinstimmen, wird die Portierung der Rufnummer eingeleitet.
Gebühren bei der Rufnummernmitnahme vom alten Anbieter:
  • Achtung: Der alte Anbieter kann für die Rufnummernportierung bis zu 30 Euro verlangen. Diese Summe wird von der Mobilfunkrechnung bzw. vom Restguthaben abgebucht. Beim Restguthaben, ist gerade bei Prepaidkunden darauf zu achten, dass hierfür genügend Guthaben auf der Karte vorhanden ist, sonst kann sich die Portierung ebenfalls verzögern, falls der alte Anbieter die Kosten nicht rechtzeitig abziehen kann.

Was kann man bei Problemen tun?

Sollte es bei der Portierung der Rufnummer Probleme geben, kann man sich an die Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur wenden. Die Schlichtungsstelle ist eine neutrale Instanz im Rahmen des Telekommunikationsgesetzes und bietet genau bei solchen Fragen und Problemen.

Ob es sich lohnt ein Schlichtungsverfahren anzufangen ist aber nicht immer ganz klar, immerhin geht es in der Regel „nur“ um eine Rufnummer und der Aufwand, diese im privaten Bereich durch eine neue Nummer zu ersetzen, ist meistens überschaubar.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*