Home » Rufnummernmitnahme » So funktioniert die Rufnummernmitnahme bei Sparhandy

So funktioniert die Rufnummernmitnahme bei Sparhandy

So funktioniert die Rufnummernmitnahme bei Sparhandy – Mit der Entscheidung den Anbieter zu wechseln, fällt auch die Entscheidung, die bisherige Rufnummer zu wechseln oder zu behalten. Im zweiten Fall, muss eine Rufnummernmitnahme zum neuem Anbieter eingeleitet werden. In diesem Zusammenhang muss man sich dann mit Begriffen wie „Portierungsgebühr“ und Entscheidungen zwischen Rufnummernmitnahme „zu sofort“ oder „zu Vertragsende“ auseinandersetzen. Für viele Leute sicherlich fremd und verwirrend – Zum Glück leistet Sparhandy da gute Unterstützung und gestaltet den Portierungsprozess sehr kundenfreundlich.

Die Rufnummernmitnahme zu Sparhandy

Zum Thema Portierung und Rufnummernmitnahme lassen sich im Hilfebereich von Sparhandy.de viele nützliche Beiträge finden. Es wird in sechs Schritten sehr einfach und kleinschrittig erklärt, was im Falle einer Rufnummernportierung bei Bestellung einer Allnet-Flat von Sparhandy zu beachten ist. Wichtig: nutzt man einen anderen Handyvertrag von Sparhandy kann die Prozedur anders sein, da hier meistens ein anderer Anbieter für die Bereitstellung der Tarife verantwortlich ist.

Die Beauftragung der Rufnummernmitnahme nehmen Sie auf der 2. Seite des Bestellformulars vor.

1. Bitte beachten Sie bei der Beauftragung der Portierung folgende Punkte:

  • Den bisherigen Anbieter genau benennen
  • Interne Portierungen sind nicht möglich
    Es muss das Netz oder der Provider gewechselt werden. Die interne Rufnummernportierung ist ausgeschlossen. Sie können also keine Portierung von Sparhandy zu Sparhandy beauftragen.
  • Datenidentität. Die bei Bestellung gemachten Angaben zur Rufnummer, zum Nachnamen und Geburtsdatum des Vertragsinhabers sowie dessen Rechtsstatus (Privatperson oder Firma) müssen identisch mit den Daten sein, die bei dem bisherigen Anbieter hinterlegt sind.
    Sollte diese Voraussetzung nicht erfüllt sein, lassen Sie die entsprechenden Daten bitte beim bisherigen Anbieter umschreiben.
  • Auch ein Prepaid-Vertrag muss portierfähig gemacht werden. Bitte lassen Sie sich den Portierungswunsch durch den bisherigen Provider bestätigen.

2. Zeitpunkt der Rufnummernmitnahme

Die Rufnummernmitnahme kann zu sofort oder zum Vertragsende beauftragt werden.

Rufnummernmitnahme zu sofort (Portierung aus einem laufenden Vertrag)

Wenn Sie eine Portierung aus einem laufenden Vertrag durchführen möchten, lassen Sie bei Ihrem bisherigen Anbieter ein „Opt-In“ setzen. Erfahrungsgemäß kann die Übertragung der Rufnummer bis zu 8 Tage dauern. Bei einer vorzeitigen Portierung zahlen Sie weiterhin die monatlichen Kosten für Ihren Altvertrag.

Rufnummernmitnahme zum Vertragsende

Ihr bestehender Mobilfunkvertrag muss gekündigt sein und eine Kündigungsbestätigung muss vorliegen. Die Kündigungsbestätigung wird im Bedarfsfall durch die Fachabteilung angefordert. Bitte warten Sie auf diese Mail und schicken uns erst dann die nachgeforderten Unterlagen. Die Beauftragung der Rufnummernmitnahme ist frühestens 123 Tage vor und spätestens 90 Tage nach Ende des bisherigen Vertrags möglich. Der neue Vertrag beginnt automatisch nach dem Ende des Altvertrags.

3. Rufnummernmitnahme bei Nutzung einer Prepaidkarte

Auch wenn Sie bisher eine Prepaidkarte nutzen, müssen Sie diese bei Ihrem bisherigen Anbieter kündigen bzw. Ihrem bisherigen Anbieter gegenüber Ihren Wunsch einer Rufnummernmitnahme erklären.

Hierzu wenden Sie sich bitte an Ihren bisherigen Anbieter und senden diesem eine Verzichtserklärung zu. Ein entsprechendes Formular stellt Ihnen Ihr bisheriger Anbieter zur Verfügung.

Ihr bisheriger Anbieter bestätigt Ihnen, wenn Ihre Nummer portierfähig ist. Bitte leiten Sie diese Bestätigung nach Aufforderung durch die Fachabteilung an Sparhandy.de weiter.

Nutzen Sie bitte diese Adresse: auftragsbearbeitung@sparhandy.de
Bitte geben Sie bei jeder Anfrage Ihre Sparhandy-Auftragsnummer an.

4. Der Versand der SIM-Karte

Sie erhalten die SIM-Karte zusammen mit der von Ihnen bestellten Hardware direkt von Sparhandy.

Alle Fragen zur Verwendung Ihrer neuen SIM-Karte beantwortet Ihnen der Kundenservice für die Allnet-Flats von Sparhandy.

Kontakt:
E-Mail: sparhandy-tarif@sparhandy.de
Fax: 0234 – 298 29 81
Hotline: 0234 – 298 29 80
Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr
Samstag von 9 bis 16 Uhr

5. Kosten für die Rufnummernmitnahme

Der bisherige Anbieter ist dazu berechtigt, für die Rufnummernmitnahme eine Gebühr zu berechnen.
Diese liegt in der Regel zwischen 25 und 30,72 €. Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post hat festgelegt, dass die Gebühr den Betrag von 30,72 € nicht überschreiten darf.

Bei Laufzeitverträgen wird die Gebühr für die Rufnummernmitnahme in der Regel auf der Abschlussrechnung Ihres bisherigen Anbieters erhoben.

Bei Prepaidkarten wird die Gebühr für die Rufnummernmitnahme von Ihrer Prepaidkarte durch Ihren bisherigen Anbieter abgebucht.
Bitte sorgen Sie für die ausreichende Aufladung Ihrer Prepaid-Karte. Die Rufnummernmitnahme kann erst nach Abbuchung der Gebühr von Ihrer Prepaidkarte abschließend bearbeitet werden.

6. Die Rückportierung der Rufnummer bei Widerrufen

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, einen Vertrag mit Rufnummernmitnahme zu widerrufen und Ihre Rufnummer behalten wollen, ist in der Regel eine Rückportierung der Rufnummer notwendig. Bitte setzen Sie sich hierfür ggf. mit Ihrem bisherigen Anbieter in Verbindung. Dieser Vorgang kann mehrere Wochen Bearbeitungszeit in Anspruch nehmen und ist in der Regel mit zusätzlichen Kosten verbunden. Bitte beachten Sie, dass ein erneuter Portierungsauftrag erst möglich ist, wenn Ihre Rufnummer wieder portierfähig ist.

Die Aktivierung der SIM-Karte bei Rufnummernmitnahme

Bei Aufträgen mit einer Rufnummernmitnahme wird von Sparhandy eine aktive SIM-Karte verschickt. Die Karte ist ab dem Zeitpunkt der Rufnummernmitnahme nutzbar. Bei der Bestellung kann man festlegen, zu welchem Zeitpunkt die Rufnummernmitnahme erfolgen soll. Die Optionen, zwischen denen man wählen kann, sind die Rufnummernmitnahme zu sofort und die Rufnummernmitnahme zum Vertragsende.

Bei der Rufnummernmitnahme zu sofort erfolgt die Übertragung Ihrer Rufnummer auf den neuen Vertrag sofort mit der Genehmigung des Vertrags. Bei der Rufnummernmitnahme zum Vertragsende geht die Rufnummer mit der Beendigung des bisherigen Vertrags auf den neuen Vertrag über. Man kann die neue Sparhandy Allnet-Flat erst nutzen, nachdem der bisherige Vertrag ausgelaufen ist.

Sparhandy schaltet die neue SIM-Karte in der Regel und nach eigenen Angaben am Tag der Rufnummernmitnahme nachts zwischen 0 und 6 Uhr frei. Dann kann man sie einfach in das Handy einlegen und loslegen. Sollte es anfangs Probleme geben, hilft es, dass Handy in regelmäßigen Abständen aus- und wieder einzuschalten, bis es sich in’s richtige Mobilfunknetz eingewählt hat. Bei Fragen zu der Aktivierung der SIM-Karte wird auf der Website auf den Sparhandy-Kundenservice verwiesen.

Die Rufnummernmitnahme von Sparhandy zu einem anderen Anbieter

Die Freigabe der Rufnummer für die Portierung zu einem anderen Anbieter kann über den Online Kundenbereich vorgenommen werden. Die Freigabe ist für 30 Tage gültig. Die Freigabe ist unabhängig von einer Vertragskündigung und ersetzt diese nicht. Die Kündigung muss gesondert erfolgen, ansonsten läuft der Mobilfunkvertrag weiter.

Bei erfolgreicher Rufnummernmitnahme erhält man ggf. von Sparhandy.de eine neue Rufnummer, sofern die Allnet-Flat von Sparhandy nach erfolgter Rufnummernmitnahme noch eine Restlaufzeit hat. Für die Rufnummernmitnahme wird eine Gebühr von 29,90 € in Rechnung gestellt.
Diese werden im Folgemonat auf der Mobilfunk-Rechnung ausgewiesen und abgerechnet.

Der Rest des Portierungsvorgangs liegt dann am neuen Mobilfunkanabieter.

Hinweise zur Rufnummernmitnahme beim alten Anbieter bzw. Art der Rufnummernmitnahme ankündigen:

  • Die Portierung der Rufnummer wird nur dann erfolgreich sein, wenn Rufnummer, (Firmen-) Name und Geburtsdatum beim alten Anbieter und bei Tchibo übereinstimmen. Sollte man Geschäfts- oder Firmenkunde sein, muss man zusätzlich die Kundennummer angeben, unter der deine Rufnummer beim bisherigen Anbieter geführt wurde.
  • Für die Portierung der Rufnummer zum neuem Anbieter, erhebt der bisherige Anbieter eine einmalige Portierungsgebühr (25-30 Euro). Bei Laufzeitverträgen wird die Gebühr automatisch zur letzten Mobilfunkrechnung addiert. Bei Prepaid Modellen wird sie entweder über das Guthaben oder per Überweisung bezahlt. Damit die Portierungsgebühr beglichen werden kann, sollte also ausreichend Guthaben vorhanden sein.

Weitere Artikel zu Sparhandy

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*