Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 1GB mit 500Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Congstar
D1 Prepaid

Prepaid Tarife im gut ausgebauten D1 Netz der Telekom mit flexiblem Baukasten-System - Datenflat bereits ab 2 Euro!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » Anbieter » Die O2 Prepaid Tarife – Erfahrungen, das Netz, LTE und das Kleingedruckte

Die O2 Prepaid Tarife – Erfahrungen, das Netz, LTE und das Kleingedruckte

Die O2 Prepaid Tarife – Erfahrungen, das Netz, LTE und das Kleingedruckte
Wie gefällt Ihnen der Beitrag?

 

Die O2 Prepaid Tarife – Erfahrungen, das Netz, LTE und das Kleingedruckte – „O2 Loop heißt jetzt O2 Freikarte“- Mit diesem Satz wird man seit Neustem in der Prepaid Sparte von O2 begrüßt. Erst kürzlich hat O2 sich vom altbekannten Namen der Prepaid-Tarife „O2 Loop“ abgewandt und sie in „O2 Prepaid“ umbenannt. Am grundlegenden Prinzip hat sich jedoch nicht viel geändert. Die Prepaid Tarife laufen ganz normal auf Guthaben-Basis und eignen sich deswegen besonders gut für Wenigtelefonierer und Nutzer, die weniger im mobilen Netz unterwegs sind und großen Wert auf volle Kostenkontrolle legen. Die Kosten werden dann über ein sogenanntes Prepaid Guthaben abgerechnet, welches regelmäßig auf die SIM-Karte geladen werden kann, aber nicht unbedingt aufgeladen werden muss. Ein Prepaid-Tarif ist damit voll flexibel und kann dann genutzt werden, sobald man ihn braucht. Man zahlt hier nur, was man auch braucht. Die O2 Freikarte bildet hier den Grundtarif, der dann nach Belieben durch den O2 Smart oder 2All In“ Tarif erweitert werden kann. Eine große Neuerung neben der Namensänderung: EU Roaming gibt’s bei den Prepaid Angeboten von O2 jetzt inklusive.

Die O2 Prepaid Tarife

Was die Konkurrenz kann, kann O2 auch: So wie die Telekom mit ihren „MagentaMobil“ und Vodafone  mit den „Prepaid Callya“ Tarifen, bietet auch der Provider O2 seine eigenen Prepaid-Tarife an. Bis 2017 liefen sie  unter dem Namen „O2 Loop“, neuerdings heißen sie „O2 Prepaid“ – nutzen aber auch weiterhin das O2 Netz, wie viele andere Tarife auch. So wie jeder andere Prepaid Tarif auch, ermöglichen sie preiswertes Telefonieren und Surfen ohne Grundgebühr und feste Bindung.

Dabei gliedert sich das Prepaid-Angebot von O2 in drei große Kategorien: Die O2 „Freikarte“ als Basistarif ohne Einstiegskosten, die O2 „Smart-Tarife“ mit unterschiedlicher Ausstattung an Freiminuten und LTE-Internetvolumen und die „All-In“-Option; die Allnet Flat im Prepaid Angebot von O2 Prepaid. Seit Anfang 2016 stellt O2 in seinen günstigen Prepaid-Tarifen nun auch schnelles LTE zur Verfügung. Das war zuvor nur O2-Vertragskunden vorbehalten.

Der Basis-Tarif – Die O2 Freikarte

Die O2 Freikarte stellt den Basis-Tarif im O2 Prepaid Angebot dar. Mit den anderen Tarifen kann man die freikarte dann nach Bedarf und Belieben erweitern und auf die eigenen Nutzungsgewohnheiten anpassen. Die Freikarte hat keine Mindestlaufzeit und keine monatlich anfallenden Gebühren. Sie läuft über einen gewöhnlichen 9 Cent Tarif, in dem nur abgebucht wird, was auch wirklich verbraucht wird. Das bedeutet, dass jede Minute eines abgehenden Anrufs und jede verschickte SMS mit 9 Cent berechnet werden.

Eine ähnliche Abrechnungsform gibt es für das mobile Internet allerdings nicht. Hier besteht dafür aber die Möglichkeit eine „Internet-Tages-Flat“ zu buchen, die 99 Cent pro Tag kostet. Die O2 Freikarte ist also in erster Linie für Nutzer gedacht, die die mobilen Daten nur äußerst selten nutzen und auch mal ohne auskommen. Das Datenvolumen, was man in der Tagesflat erhält, hat eine Geschwindigkeit von bis zu 21,6 MBit/s. Es sollte außerdem darauf geachtet werden, dass Smartphones sich automatisch ins Internet ein, um Updates zu vollführen. Die Internet-Tagesflat bietet aber nur 30 MB Highspeed-Volumen, danach beginnt schon die Drosselung. Ist demnach mehr als Notlösung gedacht, um kurz wichtige Informationen zu recherchieren. Sonst kann es unter Umständen teuer werden.

Bis 28.03.2017 gibt es bei O2 für Neukunden der O2 Freikarte eine kleine Sonder-Aktion: Bei der ersten Aufladung bekommt man 50 Frei-Minuten geschenkt. Außerdem bekommt man einen Euro Startguthaben, wenn man den Prepaid-Tarif bei O2 abschließt. Das ist vergleichsweise allerdings ziemlich wenig. Bein anderen Anbietern bekommt man 10, manchmal sogar 15 Euro Startguthaben als Neukunde. Darüber hinaus, gibt O2 eine „Prepaid-Überraschung“ bei jeder Aufladung ab 15 Euro als Inhalt des Tarifpakets an.

Die Bestellung der Freikarte kann online erfolgen, ohne dass für den Neukunden Kosten dafür anfallen.

Der „Smart 1 GB“ Tarif

Der Smart 1 GB Tarif ist einer der vorgefertigten Tarife, die man im Prepaid-Bereich von O2 zu der Freikarte hinzu buchen kann, um den Tarif zu erweitern. Der Smart 1 GB Tarif wird ohne Laufzeit gebucht und kostet monatlich 9,99 Euro.

Die Tarifoption enthält 1 GB Internet-Flat mit LTE und Datenautomatik, 200 Freieinheiten, die flexibel auf Telefonie oder SMS in alle deutschen Netze aufgeteilt werden können. Sollte man diese Inklusiv-Einheiten aufgebraucht haben, telefoniert und simst man wie bei der Freikarte im 9-Cent-Tarif. Darüber hinaus kann man im Smart 1 GB Tarif die O2 Flat zu anderen O2 Mobilfunkkunden nutzen und umsonst mit ihnen telefonieren.

Neu innerhalb des Prepaid-Angebotsspektrums des deutschen Netzbetreibers: EU-Roaming inklusive! Die im Tarif enthaltenen Inklusiv-Einheiten für SMS, Gespräche und Datennutzung innerhalb der 28 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Norwegen, Liechtenstein, Andorra, Isle of Man, Gibraltar, San Marino, Vatikanstadt, Jersey, Französisch-Guayana, Guernsey, Guadeloupe, Martinique (insgesamt „Teilnehmerländer“) genutzt werden. Bis zum 28.03.2017 kann man sich noch den Aktionsvorteil sichern und bekommt 100 MB bei Aufladung geschenkt.

Der „All-In 1,5 GB“ Tarif

Die All-In 1,5 GB kostet 19,99 Euro für jeweils vier Wochen und unterliegt auch keiner Mindestvertragslaufzeit. Für die knappen 20 Euro bekommt man mit der All-In 1,5 Tarifoption für vier Wochen 1,5 GB Internet-Flat mit LTE und Datenautomatik und 21,6 Mbit/s, eine Telefon-Flat in alle deutschen Netze, eine SMS-Flat in alle deutschen Netze und EU-Roaming.

Guthabenaufladung bei den O2 Prepaid-Tarifen

Hier gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten um das O2 Prepaid-Guthabenkonto aufzuladen. Der klassische Weg ist ganz einfach die Guthabenkarte. Die gibt es in nahezu jedem Supermarkt, Tankstelle oder Drogerie zu kaufen. Aber auch über einen Bankautomaten und sogar am Postschalter kann eine Aufladung erfolgen. Moderner ist die Aufladung per Überweisung/Dauerauftrag oder per O2 App. Die Zahlweise kann hierbei über Paypal und auch per Kreditkarte erfolgen. Es gibt aber auch die Möglichkeit der sogenannten „Expressaufladung“.Neu ist auch die Aufladung im eKiosk in ausgewählten O2 Shops. Ab dem Zeitpunkt der Aufladung kann man sechs Monate lang über das Prepaid-Guthaben verfügen. Mit dem Aufladen verlängert sich der Zeitraum für das gesamte Guthaben um weitere sechs Monate. So bleibt die SIM-Karte weiterhin aktiv.

LTE-Netzqualität  von O2

In den O2 Prepaid Tarifen surft man mit Höchstgeschwindigkeiten mit bis zu 21,6 Mbit/s durchs hauseigene LTE-Netz. In Großstädten erreicht das LTE-Netz von O2 mittlerweile eine Netzabdeckung von über 90 Prozent. Unabhängige Netztests bescheinigen dem Provider allerdings nach wie vor Nachholbedarf gegenüber dem LTE-Ausbau von Vodafone oder der Telekom. Die Entscheidung zu einem Tarif im O2-Netz ist abhängig von der Empfangssituation vor Ort. Diese kann man durch einen Blick auf die Netzausbaukarte, die auf der Website von O2 abgerufen werden kann, überprüfen.

Weitere Infos zu O2 Prepaid:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*