Home » Rufnummernmitnahme » WhatsApp Sim Rufnummernmitnahme

WhatsApp Sim Rufnummernmitnahme

WhatsApp Sim Rufnummernmitnahme – Der Wechsel zu einem neuen Mobilfunkanbieter bringt auch meist den Wechsel zu einer neuen Mobilfunknummer mit sich. Viele Kunden möchten diese Umstellung umgehen, da die Mobilfunknummer nicht nur bei Freunden, Bekannten und der Verwandtschaft, sondern möglicherweise auch bei der Bank oder anderen Online-Accounts hinterlegt ist und eine Umstellung recht umständlich wäre. Möchte man den WhatsApp SIM Smartphone Tarif nutzen und dabei seine alte Rufnummer behalten,  kann diese ohne Probleme mittels einer Rufnummernportierung mitnehmen. Man bekommt sogar einen Wechselbonus von 25 Euro bei Rufnummernmitnahme gutgeschrieben. Das ganze funktioniert natürlich auch in die andere Richtung: Wer von WhatsApp SIM zu einem anderen Anbieter wechselt, kann genauso seine WhatsApp SIM Nummer mit zu dem jeweils anderen Anbieter nehmen. Was es dabei zu beachten gibt und wie eine Rufnummernportierung bei WhatsApp SIM problemlos abläuft, haben wir hier zusammengetragen:

Die aktuellen Tarife bei WhatsApp

WhatsApp Sim Prepaidkarte
WhatsApp Sim Prepaidkarte
0.00€
Grundgeb.

(5.00€ Kaufpreis)
Tarif im Eplus-Netz
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
keine
Laufzeit
WhatsApp Sim WhatsAll 2000
WhatsApp Sim WhatsAll 2000
10.00€
Grundgeb.

(5.00€ Kaufpreis)
Tarif im Eplus-Netz
Freieinheiten: 2000 Stück/Monat
Internet: Flat (2GB 21.6Mbit/s)
keine
Laufzeit
WhatsApp Sim WhatsAll 500
WhatsApp Sim WhatsAll 500
5.00€
Grundgeb.

(10.00€ Kaufpreis)
Tarif im Eplus-Netz
Freieinheiten: 500 Stück/Monat
Internet: Flat (0.5GB 21.6Mbit/s)
keine
Laufzeit

Den Überblick über alle Handy-Tarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich. Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Rufnummernmitnahme Schritt für Schritt

1. Schritt – Kündigung des alten Vertrags

Zuerst muss der Vertrag beim alten Anbieter gekündigt werden. Auf der Webseite des alten Anbieters lässt sich hierzu meistens eine Anweisung finden. Wichtig ist, dass der Antrag auf Rufnummernmitnahme mindestens 90 Tage nach Beendigung des Vertrages beim beim bisherigen Anbieter bei E-Plus (Whatsapp SIM Kundenservice) vorliegen muss.

2. Schritt – Voraussetzungen prüfen

Für die Kündigung beim alten Anbieter sollten die Voraussetzungen bei der Rufnummernmitnahme vorab geklärt werden. Das ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Zum Beispiel sollten Prepaid-Kartenbesitzer unbedingt vorher sicherstellen, dass beim alten Anbieter die geforderte Gebühr als Guthaben auf dem Prepaid-Konto (alte Prepaid-Karte) vorhanden ist. Bei Vertragskunden kann die erhobene Gebühr für die Rufnummernmitnahme durch den alten Anbieter in Rechnung gestellt werden. Sind die Voraussetzungen zur Rufnummernmitnahme nicht erfüllt, hat der alte Anbieter das Recht die Rufnummernmitnahme zu verweigern. Aus diesem Grund sollte man einfach beim alten Anbieter vorher nachfragen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

3. Schritt – WhatsApp SIM Karte bestellen

Sind die ersten beiden Schritte erfolgreich abgeklärt, kann die neue WhatsApp SIM Karte bestellt werden. Die Bestellung kann über die Webseite oder über Partnershops wie Amazon, Ebay oder MeinPaket.de erfolgen.

4. Schritt – Rufnummernmitnahme-Formular

Das Formular zur Rufnummernmitnahme lässt sich entweder gleich bei Freischaltung der WhatsApp SIM-Karte beantragen oder im Downloadbereich der Webseite herunterladen. Im Downloadbereich finden sich auch noch einmal allen wichtigen Informationen zur Rufnummernmitnahme und zum Ausfüllen des Formulars. Ganz wichtig beim Ausfüllen des Formulars dabei ist, dass die Angaben zur Person mit den Angaben beim bisherigen Anbieter übereinstimmen. Gibt es auch nur eine kleine Abweichung, funktioniert die Rufnummernmitnahme nicht. Deshalb ist es ratsam, einmal beim alten Anbieter die Personendaten abzugleichen. In dem Formular müssen außerdem auch Angaben zur neuen WhatsApp SIM angegeben werden.

5. Schritt – Formular zurücksenden

Hierfür einfach das fertig ausgefüllte und unterschriebene Formular an  WhatsAPP bei E-Plus zurücksenden. Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Per Post: WhatsApp SIM, c/o E-Plus Service GmbH & Co. KG, Postfach, 14425 Potsdam
  • Per Mail: whatsappsim@eplus.de
  • Per Fax: 0331-700 3130

Sind alle Schritte erfolgreich ausgeführt, sollte es eigentlich keine Probleme bei der Rufnummernmitnahme geben. Über den Stand der Dinge wird man jederzeit von WhatsApp SIM von E-Plus informiert und sollte gegebenenfalls noch einmal seine Daten überprüfen. Bis zur Rufnummernmitnahme von dem bisherigen Mobilfunkanbieter zu WhatsApp SIM, kann die bei der SIM-Freischaltung zugeteilte Rufnummer genutzt werden.

Allgemeines rund um die Mitnahme der Rufnummer

Haben Kunden ein Recht auf ihre Rufnummer?

Nach der Novellierung des Telekommunikationsgesetzes sind Mobilfunk-Anbieter mittlerweile verpflichtet, die Mitnahme der Rufnummer zu einem anderen Anbieter zu ermöglichen. In § 46 Abs. 4 Telekommunikationsgesetz (TKG) heißt es dazu:

Um den Anbieterwechsel nach Absatz 1 zu gewährleisten, müssen Anbieter von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten insbesondere sicherstellen, dass ihre Endnutzer ihnen zugeteilte Rufnummern bei einem Wechsel des Anbieters von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten entsprechend Absatz 3 beibehalten können

Der aufnehmende Mobilfunkanbieter ist im Übrigen nicht verpflichtet, jeden Kunden zu akzeptieren (kein Kontrahierungszwang). In der Regel machen das mittlerweile aber alle Anbieter – niemand lehnt gerne neue Kunden ab.

Welche Kundendaten müssen übereinstimmen?

Die Mobilfunk-Unternehmen gleichen bei einer Portierung untereinander folgende Daten ab:
Abgefragte Kundendaten
Bei PrivatkundenBei Geschäftskunden
RufnummerRufnummer
NameName
GeburtsdatumKundennummer
 Nur wenn diese übereinstimmen, wird die Portierung der Rufnummer eingeleitet.

Was kann man bei Problemen tun?

Sollte es bei der Portierung der Rufnummer Probleme geben, kann man sich an die Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur wenden. Die Schlichtungsstelle ist eine neutrale Instanz im Rahmen des Telekommunikationsgesetzes und bietet genau bei solchen Fragen und Problemen.

Ob es sich lohnt ein Schlichtungsverfahren anzufangen ist aber nicht immer ganz klar, immerhin geht es in der Regel „nur“ um eine Rufnummer und der Aufwand, diese im privaten Bereich durch eine neue Nummer zu ersetzen, ist meistens überschaubar.

Was passiert, wenn die Portierungsfrist abgelaufen ist?

Eine Portierung kann unter Umständen auch nach der abgelaufenen Frist noch erfolgreich sein, allerdings gibt es dafür dann keine Garantie mehr. Es ist durchaus denkbar, dass die Nummer dann bereits neu vergeben wurde und damit ist sie dann natürlich nicht mehr portierbar. Aus diesem Grund sollte man sich in jedem Fall an die Fristen halten, denn nur dann gibt es eine Sicherheit für die Mitnahme der Rufnummer.

Weitere Informationen zu WhatsApp SIM

Bewertung

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*