Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 2.5GB mit 500Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
O2
ohne Datenlimit

Die neue O2 Flat mit unbegrenztem Datenvolumen für nur noch 29.99 Euro im Monat! 5G ready und auf Wunsch auch mit kurzer Laufzeit!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » Ratgeber » Die Handy-Vorwahlen in Deutschland im Überblick

Die Handy-Vorwahlen in Deutschland im Überblick

Die Handy-Vorwahlen in Deutschland im Überblick – In Deutschland hat der Handy-Bereich eigene Vorwahlen, die sich deutlich von den Rufnummern und Vorwahlen im Festnetz-Bereich unterscheiden. Die Handy-Rufnummern beginnen dabei alle mit einer 0 und damit sieht man auf den ersten Blick ob man auf einem Handy anruft oder im deutschen Festnetz. Man kann auch keine Festnetz Rufnummer mit ins Mobilfunk-Netz nehmen und umgekehrt – diese Nummernkreise sind also strikt getrennt.

Die Handy-Vorwahlen in Deutschland im Überblick

Die Rufnummernkreise in Deutschland sind bestimmten Netzbetreibern zugeordnet. Jeder Netzbetreiber kann daher bestimmte Rufnummer vergeben und das gilt auch für die Drittanbieter in den jeweiligen Netzen.

Grundsätzlich gilt dabei folgende Verteilung:

BetreiberNameMobilfunk-Vorwahl
Telekom0151xx, 0160, 0170, 0171, 0175
Vodafone00152xx, 0162, 0172, 0173, 0174
O2 Tarifeo2 (+ Eplus)0157xx, 0159x, 0163, 0176, 00177, 0178, 0179
Drillisch/United Internet015566

Den aktuellen Stand und eventuelle Änderungen kann man immer auf der jeweiligen Seite der Bundesnetzagentur abfragen: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/

Das Problem dabei: mittlerweile kann man bei allen Anbietern die Rufnummer mitnehmen und das auch über die Grenzen der Mobilfunk-Netze hinweg. Verbraucher haben ein Recht, ihre Nummern zu neuen Anbietern zu portieren, das ist gesetzlich so festgeschrieben. Eine O2 Rufnummer kann also auch in einen neuen Telekom Vertrag mitgenommen werden und Vodafone Rufnummern kann man auch auf Prepaid Sim ins O2 Netz portieren. Konkret kann man also bei einer Rufnummer aktuell nicht sicher sein, ob sie wirklich noch das ursprüngliche Netz nutzt. Die Zuordnung nach dem oben genannten Schema gilt daher nur für die Neuvergabe von Rufnummern und nicht mehr für Vorwahlen und Nummern, die bereits seit einiger Zeit genutzt werden.

Man kann also aktuell aus einer Rufnummer eines Handys keine Netzzugehörigkeit ablesen!

So ermittelt man das Netz einer Handy-Nummer

Um dennoch herauszufinden, welches Netz eine mobile Rufnummer nutzt, haben die Anbieter spezielle Dienste eingerichtet. Diese sind vor allem dann interessant, wenn man einen Flatrate hat, die nur für bestimmte Netz gilt. Dann kann man vorher ermitteln, ob man viel oder wenig bezahlen muss (oder auch gar nichts).

Die Abfrage ist je nach Netz verschieden, man sollte daher mit einer Telekom Flatrate, einem Vodafone Handyvertrag oder mit O2 Tarifen jeweils eine andere Abfrage-Nummer wählen:

  • Telekom: Nummer 4387 + Eingabe der gesuchten Handynummer
  • Vodafone: Nummer 12313 + Eingabe der gesuchten Handynummer
  • O2: SMS mit Inhalt NETZ + gesuchte Handynummer an 4636
  • Festnetz: Nummer 0800 5052090 + gesuchten Handynummer wählen

Im den Appstores findet man auch eine Reihe von Angeboten, mit denen man per App ermitteln kann, welches Netz eine Rufnummer nutzt. Teilweise wird dann direkt in den Kontakten das Netz angezeigt (zumindest bei den Premium-Varianten). In einigen Fällen bekommt man darüber hinaus auch noch Bewertungen zu Rufnummern um beispielsweise bei eingehenden Anrufen zu sehen, ob es Spam ist oder nicht.

Inzwischen haben aber die meisten Angebote auf dem deutsche Markt eine Allnet Flat mit inklusive. Dann sind Verbindungen immer kostenfrei, egal in welches Netz man telefoniert. In dem Fall braucht man auch keine Netzabfrage mehr zu machen, da es ohnehin preislich keine Unterschied macht. Daher lohnen sich auch kostenpflichtige Apps in dem Bereich kaum noch, da sich die Kosten kaum rentieren.

Das eigene Netz herausfinden

Prinzipiell kann man die oben genannten Abfrage auch dazu nutzen um das Handy-Netz der eigenen Rufnummer herauszufinden. Diese Rufnummern zeigen also auch das eigene Netz an, allerdings sind sie nach Netzen geordnet, daher beißt sich hier teilweise die Katze in den eigenen Schwanz:

  • Telekom: Nummer 4387 + Eingabe der gesuchten Handynummer
  • Vodafone: Nummer 12313 + Eingabe der gesuchten Handynummer
  • O2: SMS mit Inhalt NETZ + gesuchte Handynummer an 4636
  • Festnetz: Nummer 0800 5052090 + gesuchten Handynummer wählen

Besser ist es, im Online-Kundenbereich zu prüfen, welcher Netzbetreiber genutzt wird. Bei Vodafone, Telekom oder O2 ist eindeutig, die Drittanbieter und Marken haben in der Regel einen eigenen Punkt unter dem der Netzbetreiber aufgeführt wird. Dort sieht man dann rechtlich sicher, welches Handynetz die eigenen Rufnummer nutzt.

Auch die oben bereits genannten Apps kann man für die Prüfung nutzen. Oft reicht dabei bereits die kostenfreie Version und man kann sich das Netz der eigenen Handy-Rufnummer anzeigen lassen.

Video: Übersicht im Mobilfunk

Weitere Links rund um Vorwahlen und Rufnummern

 

 

Bewertung

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*