Home » Wissenswertes » Größer Mobilfunk-Anbieter in Deutschland – wer hat die meisten Kunden?

Größer Mobilfunk-Anbieter in Deutschland – wer hat die meisten Kunden?

Größer Mobilfunk-Anbieter in Deutschland – wer hat die meisten Kunden? – Der deutsche Mobilfunk-Markt ist zweigeteilt: es gibt die großen Netzbetreiber mit ihren Allnet Flat und Handytarifen und daneben die Discounter mit eigenen Tarifen und teilweise auch deutlich geringeren Kundenzahlen.

In den vergangenen Jahren gab es dazu einige Bewegung auf dem Markt. Mit dem Zusammenschluss von O2 und Eplus wurden auch die Kundenzahlen beider Unternehmen zusammengelegt und damit war das Unternehmen mit einem Schlag der größte Mobilfunk-Anbieter auf dem deutschen Markt. Mittlerweile sind die Zahlen aber (teilweise deutlich) wieder abgesunken, unter anderem auch, weil viele inaktive Prepaidkarte der O2- und Eplus Discounter wieder ausgebucht, also deaktiviert werden mussten.

Bis etwa 2017 war damit O2 (dank der zusätzlichen Eplus Kunden) der größte Netzbetreiber in Deutschland und lagen bei den Zahlen der Kunden mehrere Millionen vor der Telekom. Im Laufe des Jahres 2017 und 2018 hat sich dies aber wieder geändert. Die Telekom konnte in diesen Jahren wieder mehr Verbraucher von sich überzeigen und hat damit den ersten Platz bei den meisten Kunden im Mobilfunk-Bereich wieder zurück erobern können. Dieser Trend hat sich 2019 fortgesetzt – die Telekom hat also nach wie vor die meisten Sim im eigenen Netz aktiv. Allerdings sind dies natürlich nur Momentaufnahmen, denn die Kundenzahlen der großen Anbieter ändern sich quartalsweise und damit kann es durchaus passieren, dass sich auch die Telekom bald wieder mit einem anderen Platz zufrieden geben muss.

Nutzerzahlen im Mobilfunk-Bereich

Die drei großen Netzbetreiber veröffentlichen in den Quartalsberichten regelmäßig ihre aktuellen Nutzerzahlen und aufgrund dieser Zahlen lässt sich gut erkennen, welcher Netzbetreiber auf dem deutschen Markt die meisten Kunden und die meisten Simkarten hat. Dabei sind die Drittanbieter in diesen Netz mit enthalten  – größere Discounter wie ALDI oder Congstar steigern also auch die Kundenzahlen in dem jeweiligen Netz.

Der größte Anbieter bei den Handyverträgen

Bei den Handyverträgen mit Laufzeit und monatlicher Rechnung ist das Bild ähnlich wie bei den gesamten Simkarten auf den Markt. Die Telekom liegt vor, danach folgen mit Abstand O2 und Vodafone. Die Abstände zwischen den Netzbetreibern sind dabei recht deutlich und liegen bei mehreren Millionen Kunden. Daher wird sich am Ranking in dieser Hinsicht wohl auch nicht so schnell etwas ändern.

Interessant ist dabei, dass alle drei Netzbetreiber bei den Handyverträgen ihre Kundenzahlen steigern konnten. Man merkt an der Stelle sehr deutlich, dass Prepaid weniger im Fokus ist und vor allem die teureren Handyverträge gerne verkauft werden. Die Telekom hat allerdings eher Probleme, denn das Unternehmen konnte die Kundenzahlen mit Verträgen nur sehr marginal steigern. Die Handyverträge von Vodafone und O2 scheinen bei den Kunden derzeit deutlich besser anzukommen.

Die größten Anbieter im Prepaid Bereich

Im Prepaid Bereich liegen die Kundenzahlen natürlich unter den Gesamtkundenzahlen und hier gibt es ein deutlich anderes Bild. Nach wie vor findet man die meisten Prepaid Simkarte im Handy-Netz von O2, auch wenn das Telekom Netz in den letzten Jahren deutlich aufgeholt hat. Verantwortlich dafür sind unter anderem die starken Congstar Prepaid Tarife und natürlich auch die neuen MagentaMobil Prepaid Angebote der Telekom, die mittlerweile schnelles LTE im Telekom Netz bis zu 300MBit/s unterstützen.

Vodafone baut dagegen bei den Prepaid Angeboten immer weiter ab und hat viele Marken und Discounter verloren. Das zeigt sich dann auch in den Gesamt-Kundenzahlen im Prepaid Bereich, die auch im letzten Jahr weiter abgesunken sind.

Die größten Anbieter im DSL Bereich

Neben den Simkarten im Mobilfunk-Bereich gibt es auch die Kundenzahlen im Bereich der Kabel-Netze und den deutschen Festnetzanschlüssen und hier gibt es mit dem ehemaligen Monopolisten Telekom einen ganz klar dominierenden Anbieter. Die Telekom ist dabei zwar nicht unbedingt der billigste DSL Anbieter, aber das Unternehmen hält nach wie vor die meisten Festnetz-Anschlüsse in Deutschland.

Dabei muss man sich allerdings vor Augen halten, dass auch viele der Drittanbieter in diesem Bereich die Telekom Netz mit nutzen. Eine klare Trennung wie im Mobilfunk-Bereich ist damit nicht möglich. Dennoch zeigen die Nutzerzahlen durchaus, wie stark und erfolgreich die einzelnen Anbieter im DSL-  und Breitbandbereich sind.

Nutzerzahlen im DSL-Bereich

Unabhängig von der größe der jeweiligen Anbieter sollte man aber natürlich bei der Auswahl des eigenen Tarifes weniger auf die Größe setzen als mehr auf die Kosten und die Netzverfügbarkeit. Es nützt nichts, wenn man bei einem großen Anbieter ist, aber in der eigenen Region das entsprechende Handy-Netz kaum ausgebaut wurde und man daher kein LTE und auch kein schnelles Internet nutzen kann.

Das gilt sowohl im mobilen Bereich als auch bei den Festnetz-Anschlüssen. Im Kabel-Bereich liegt der maximale Speed aber meistens am Netzbetreiber, der möglicherweise vor Ort die jeweiligen Internet-Kabel noch nicht weit genug ausgebaut hat. Mittlerweile werden zwar immer mehr Bereiche mit schnellem Internet ausgestattet, aber dennoch bleiben viele Anschlüsse bei niedrigen Geschwindigkeiten bestehen.

Video: Test der deutschen Handy-Netze und der Netzabdeckung

 

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*