Home » Allgemein » Mobiltelefonie – mobiles Internet per Sim-only Karte

Mobiltelefonie – mobiles Internet per Sim-only Karte

Mobiltelefonie – mobiles Internet per Sim-only Karte – Ein neues oder ein bestehendes Smartphone muss nicht unbedingt gegen ein Bundle aus Vertrag und neuem Smartphone eingetauscht werden. Wenn der Kunde bereits mit seinem mobilen Endgerät zufrieden ist, reicht zumeist die Variante der Only SIM-Karte. Dieses Modell bietet dem Kunden viele Vorteile und beinhaltet nicht die Kosten für die Hardware. Um hier nicht die Übersicht zu verlieren, gibt es praktische Vergleichsportale. Aber welche Anforderungen sollten an die SIM-Karte gestellt werden und welche Eigenschaften muss dieser Tarif beinhalten, um für den Kunden attraktiv zu sein?

Internet wo und wann der Kunde es benötigt mit dem SIM-only Tarif.

Mobiles Surfen mit welchem Datenvolumen?

Vor dem eigentlichen Kauf sollte klar sein, wofür der Datentarif genutzt wird. Die Möglichkeiten sind variabel. Highspeed-Datenvolumen benötigen Kunden beispielsweise für das Streamen von Filmen oder das Online-Spielen. Eine geringere Bandbreite ist für das Surfen im Internet, das Checken von Profilen in den sozialen Netzwerken sowie das Überprüfen von Mails ausreichend. Hier geht es rein nach persönlicher Nutzung. Um beispielsweise Daten herunterzuladen, ist es empfehlenswert auf einen Tarif mit LTE-Geschwindigkeit zu achten, da bei einer UMTS Verbindung das nötige Datenvolumen nicht zur Verfügung steht. Dies ist natürlich zum günstigeren Preis als Bundle erhältlich. Für Kunden, die weniger surfen, reicht bereits ein  einfacher SIM-only Tarif mit einem Datenvolumen von bis zu ein Gigabyte aus. Denn selbst diese nutzen Apps wie WhatsApp oder Snapchat, um sich Fotos von der Familie zu schicken. Hierbei wird das Datenvolumen relativ schnell verbraucht. Für die High-End HD-Filme sowie Online Musik Streaming-Dienste ist ein Tarif mit dem SIM-only mit circa fünf Gigabyte oder mehr ratsam.

Kriterien für die Verbindung: LTE-Verfügbarkeiten und Bandbreite

Der Ausbau der LTE Verbindung schreitet täglich voran. Im Netz ist es möglich diese zu testen.

  • Kriterium LTE Verfügbarkeiten

Bestehen Zweifel, ob und wie es um die Verfügbarkeit von LTE beschaffen ist, so gibt es hier Entwarnung,  da der Ausbau der LTE-Netze permanent weiter geht. Mit Hilfe des LTE-Netzes ist es übrigens möglich, eine höhere Bandbreite zu nutzen. Hierbei können mittlerweile sogar Downloadraten von bis zu mehreren 100 Megabytes die Sekunde möglich sein. Falls das nicht erwünscht ist, kann einfach eine andere SIM-only Variante ausgewählt werden.

  • Drosselung der Bandbreite

Dieses Kriterium sollte der Kunde nicht unterschätzen. Hierbei wird die Geschwindigkeit nach verbrauchter Datenmenge automatisch heruntergestuft, sodass dem Nutzer nur noch eine Bandbreite von 100 Kilobyte die Sekunde bis zu ein Megabyte die Sekunde zur Verfügung steht. Im Verhältnis zur normalen 500 Megabytes Leitung ist dies ein erheblicher Einschnitt in die Datenmenge. Es hängt jedoch stark von der Auswahl des Vertrages ab. Hier stehen dem Kunden zwei Alternativen zu Wahl. Die erste Alternative stellt die Datenautomatik dar. Dabei wird nach Überschreiten des Datenvolumens einfach und automatisch ein weiteres kostenpflichtiges Datenvolumenpaket hinzugefügt. Die andere Variante ist die Drosselung der Bandbreite bis zum Monatsende.

Um das Datenvolumen besser zu kontrollieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um den tatsächlichen Verbrauch zu messen. Wahlweise ist es auch sinnvoll, sich selbst Limits zu setzen.

Tarif versus Netzabdeckung

Wenn sich ein Kunde einen sehr günstigen Tarif kauft, kann das bedeuten, dass die Abdeckung des zur Verfügung stehenden Netzes in der Region nur lückenhaft oder teilweise gar nicht verfügbar ist. Somit sollte klar sein, dass die Wahl des optimalen Netzes ein wichtiger Punkt beim Kauf eines SIM-only Tarifes ist. Um sich zu orientieren, kann der Kunde meist nach dem Preis gehen. Die meisten günstigeren Anbieter haben kein gut ausgebautes Netz. Die großen Telefon- und Datenvolumen-Anbieter sind meist etwas teurer, bieten jedoch den Vorteil, das Netz abzudecken und Empfang zu gewährleisten. Auch die vertragliche Bindung ist ein bedeutendes Kriterium. Hierbei sollte sich der Kunde im Vorhinein Gedanken machen, ob ein Prepaid-Tarif mit Basis Modul ausreicht oder ob es ein langfristiger Vertrag mit einer 24-monatigen Bindung sein soll.

Roaming im Ausland: So funktioniert das Smartphone im Urlaub

Wenn der Kunde, sei es beruflich oder privat, im Ausland ist und auch hier das mobile Internet mit dem Smartphone genutzt wird, sollte explizit auf das EU-Roaming geachtet und bei Abschluss des Kaufes mit angegeben werden. Hierbei bieten unterschiedliche Anbieter sogenannte nationale Mobilfunktarife an, diese sind im Vergleich günstiger, beinhalten jedoch nicht die Nutzung des Tarifs im Ausland. Wenn jedoch das EU-Roaming im SIM-only Tarif enthalten ist, kann das Smartphone samt dem Vertrag auch im EU-Inland ohne Einschränkungen genutzt werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Kunde auch die volle Datennutzung oder den vollen Empfang hat. Möglicherweise wird die Nutzung gedrosselt, sodass eine gewisse Einschränkung für den Nutzer entsteht. Um diese Eigenschaften vor dem Vertragsabschluss zu identifizieren, ist es wichtig auf das Kleingedruckte im Tarifangebot zu achten. Zu erkennen ist das zum Beispiel an expliziten Hinweisen im Vertrag, dass die Nutzung im EU-Inland und nationalem Ausland zu einer Drosselung führt.

Die SIM Karte entschiedet, ob die Verbindung möglich oder nur eingeschränkt möglich ist

Die Kosten des SIM-only Tarifes variieren

Natürlich ist jedem Kunden schlussendlich der Preis der Verbindung wichtig. Auch hier gibt es große Unterschiede, die von einer Preispanne von bis zu 10 Euro bis hin zu einer Größenordnung von 30 Euro reichen. Hierbei gilt wieder: je schneller das Internet und je größer das Datenvolumen, desto kostenintensiver ist die SIM-only Variante. Die Anschlussgebühr, die einmalig anfällt, liegt im Regelfall zwischen 10 und 30 Euro. Verschiedene Angebote sorgen jedoch dafür, dass der Anschlusspreis reduziert wird oder sogar komplett entfällt. Hierbei profitieren Kunden sehr häufig bei Online Buchungen. Beim Abschluss via Internet winken dem Kunden sogar noch weitere Angebote, wie mehr Datenvolumen, eine bessere Geschwindigkeit oder andere Vorteile.

Fazit: Sim-only Tarife geben dem Kunden individuelle Möglichkeiten

Ob der Kunde sich für ein Bundle oder eine SIM-only Variante entscheidet, hängt schlussendlich von vielen Faktoren ab. Jedoch sollte diese Überlegung gut durchdacht und nicht vorschnell entschieden werden. Bundles sorgen meist für hohe Kosten und beinhalten häufig nicht zu 100 Prozent komplett das, was sich der Kunde verspricht. Mit der SIM-only Variante wird dieses Problem umgangen und dem Kunden die Wahl für die für ihn passenden Angebote gelassen.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*