Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 2GB mit 500Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
WhatsApp
SIM Prepaid

Prepaidkarten mit kostenlosem Datenvolumen für WhatsApp - auch ohne Option, ohne WLAN und ohne Guthaben unbegrenzt texten!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » News » Update: Samsung Galaxy S10 – Konzept mit transparenter Rückseite und Triple Lens Kamera

Update: Samsung Galaxy S10 – Konzept mit transparenter Rückseite und Triple Lens Kamera

Update: Samsung Galaxy S10 – Konzept mit transparenter Rückseite und Triple Lens Kamera
4.7 (93.85%) 13 Stimme[n]

Samsung Galaxy S10 Konzept – CC BY mobil-helden.de

Update: Mittlerweile hat Sasmung die Galaxy S10 Reihe veröffentlicht und man kann die neuen S10 auch bereits bestellen. Unser Konzept hat sich insofern bestätigt, dass es tatsächlich nur 3 Kamera bei den S10 Geräte gibt und auch der Fingerabdruck wurde ins Display übernommen. Nur eine transparente Rückseite hat Samsung leider nicht umgesetzt – aber 2 von 3 ist ja gar nicht schlecht.


Das Samsung Galaxy S10 wird aller Voraussicht nach das kommende Topmodell von Samsung in 2019 werden und wenn es gut läuft wird es sicher wieder wie seine Vorgänger weltweit millionenfach verkauft werden. Bisher gibt es noch keine offiziellen Hinweise, welche Technik und welche Funktionen das Unternehmen im Galaxy S10 und dem S10+ verbauen wird, aber die Wünsche der Fans an das neue Topmodell sind natürlich vielfältig.

Wir haben daher versucht, die Ideen rund um das kommende Galaxy S10 in einen Konzept abzubilden und heraus gekommen sind diese wirklich schicken Konzept-Grafiken rund um das neue Topmodell von Samsung. Man muss allerdings dazu sagen, dass dies wirklich nur ein  Konzept ist. Dies sind also keine offiziellen Render-Aufnahmen von Samsung und auch keine Leaks zum Galaxy S10. Ob die Funktionen und Neuerungen daher so kommen ist offen – es bleibt aber in jedem Fall zu hoffen.

Galerie: Samsung Galaxy S10 mit transparenter Rückseite

Was beinhaltet das Konzept zum Galaxy S10?

Der Entwurf ist kein offizielles Konzept von Samsung, sondern wurde aufgrund der bestehenden Informatione, Gerüchte und Leaks umgesetzt. Das tatsächliche Galaxy S10 wird davon wahrscheinlich abweichen. Was genau das Unternehmen plant, wird ohnehin erst fest stehen, wenn Samsung sich selbst zum Smartphone äußert und das kann durchaus auch erst in einigen Monaten soweit sein.

In diesem Entwurf wurden dabei vier Neuerungen umgesetzt:

  • Samsung Galaxy S10 Konzept – CC BY mobil-helden.de

    transparente Rückseite – Transparenz bei der Rückseite gibt es mittlerweile bei HTC U12+ und dem Xiaomi Mi 8. Samsung hatte sich schon vor 2 Jahren durch die Mi-Designs inspirieren lassen und war auf ein weitgehend randloses Design gewechselt. Möglicherweise wird man daher beim Galaxy S10 wieder dem Vorbild von Xiaomi folgen und die Rückseite zumindest in Teilen transparent machen. Allerdings wird ein Großteil der Rückseite durch den wenig ansehnliches Akku beansprucht, daher wird es wohl die Transparenz in einigen Teilen des Gerätes geben. Prinzipiell könnte das Unternehmen auch die gesamte Rückseite transparent machen, aber dann sieht man im Bereich des Akkus recht wenig.

  • Triple Lens Kamera – Huawei hat mit dem P20 pro gezeigt, welche Möglichkeiten bestehen, wenn man die Kamera mit drei Linsen ausstattet. Das Unternehmen hat damit prompt die Spitze bei den Kamera-Benchmarks übernommen. Es ist daher nicht abwegig anzunehmen, dass auch Samsung im nächsten Jahren bei den Galaxy S10 Topmodellen auf eine Triple Lens Kamera setzt um im Bereich der Foto- und Videoaufnahmen mithalten zu können. Eventuell gibt es dabei auch wieder verschiedene Versionen: das Galaxy S10 mit einer Dual Lens Kamera und das größere Galaxy S10+ mit verbauter Triple Lens Kamera.
  • In-Display Fingerabdruck Sensor – Samsung hatte lange an einer Lösung gearbeitet um den Sensor zur Erfassung der Fingerabdrücke wieder auf die Vorderseite verbauen zu können. Beim Galaxy S10 dürfte es so weit sein, denn Qualcomm bietet mittlerweile eine zuverlässige Lösung an, mit dem sich die Abdrücke per Ultraschall auch durch Glas erfassen lassen. Daher ist es nun möglich, den Sensor unter dem Display zu verbauen und die Entsperrung der Geräte über das Frontdisplay zu ermöglichen. Daher ist im Konzept auf der Rückseite auch kein Sensor mehr zu erkennen, sondern nur noch die Technik für die Kamera.
  • Klinke-Anschluss entfernt – In der Vergangenheit wurde dieses Thema immer wieder kontrovers diskutiert, vielleicht ist es ja im nächsten Jahr soweit und Samsung entfernt den Anschluss für Kopfhörer komplett.

Samsung Galaxy S10 Konzept – CC BY mobil-helden.de

Die Preise das Galaxy S10

In Deutschland findet man die Samsung Modelle mittlerweile bei allen größeren und kleineren Anbietern. Das betrifft sowohl die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und O2 als auch Discounter und Provider wie etwa Congstar, 1&1 oder auch die Drillisch Marken Simply, Smartmobil, WinSIM oder Maxxim. Die Modelle in diesem Jahr haben 849 Euro und 949 Euro (für das Galaxy S9+) gekostet. Sollte Samsung aber tatsächlich so viele Neuerungen in die Modelle verbauen, kann man davon ausgehen, dass die Geräte wohl teurer werden. Dann dürfte der Preis eher bei 899 und 99 Euro liegen.

Das bedeutet aber auch, dass die Geräte mit Vertrag wohl nicht unter 40 Euro monatlich zu haben sein werden. Selbst mit einem günstigen Tarif zahlt man also monatlich eine recht hohe Summe. Allerdings fallen die Preise für die Samsung Modelle in der Regel recht schnell. Die Galaxy S9 Modelle waren wenige Monate nach dem Marktstart bereits für unter 600 Euro zu haben. Diese entwicklung dürfte man auch beim Galaxy S10 so erwarten können. Sowohl die Preise mit Vertrag als auch ohne Tarif dürften daher bereits kurze Zeit nach dem Start der Geräte deutlich günstiger werden. Es kann sich also auf jeden Fall lohnen zu warten.

Samsung Galaxy S10 Konzept – CC BY mobil-helden.de

Am Grunddesign wurde im Vergleich zu den Vorgänger-Versionen kaum etwas verändert. Das Konzept des Galaxy S10 setzt also auch auf das bekannte Infinity Display mit kleinen Rändern und einem abgerundeten AMOLED Displa, das man bereits vom Galaxy S8 und dem S9 her kennt.Ein Notch Design wird es wahrscheinlich beim Galaxy S10 nicht geben. Samsung setzte auf eine eigene Formsprache und wird das natürlich auch beim nächsten Topmodell so umsetzen.

Als Betriebssystem wird wahrscheinlich Android 9 zum Einsatz kommen und für die Power sorgt in den USA wieder die neuste Generation der Qualcomm Snapdragon Prozessoren (zumindest in den USA) und im internationalen Bereich wohl ein entsprechendes Exynos Modell direkt von Samsung.

Wann kommt das Galaxy S10?

Bisher hat Samsung noch keinen offiziellen Termin genannt, wann die neuen Galaxy S10 und S10+ Modelle der Öffentlichkeit präsentiert werden sollen. Im letzten Jahren wurden die Galaxy S9 zum MWC in Barcelona vorgestellt und da war Ende Feburar. In diesem Jahr gibt es nun Hinweise, dass die Galaxy S10 Modelle möglicherweise eher auf den Markt kommen. Angeblich verkaufen sich die galaxy S9 nicht so gut wie erwartet und daher will das Unternehmen die S10 etwas vorziehen um diese Lücke etwas zu schließen. Mit etwas Glück könnten die Galaxy S10 daher bereits im Januar 2019 vorgestellt werden und dann möglicherweise schon kurze Zeit später in den Verkauf gehen. Allerdings gilt auch hier: eine offizielle Bestätigung dafür gibt es durch Samsung noch nicht.

Hinweis: Die Bilder sind unter einer CC BY 2.0 Lizenz frei nutzbar. Die Bilder des Konzeptes können daher gerne weiter verwendet werden.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2004 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben.

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*