Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 750MB mit 225Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
FYVE
Special

Jetzt gratis Prepaid-SIM-Karte von FYVE (D-Netz) sichern! Zusätzlich gibt es 500 MB Datenvolumen für 30 Tage EU-weiten Surf-Spaß kostenlos.
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » Kündigung » Kündigung bei DeutschlandSIM – So geht´s

Kündigung bei DeutschlandSIM – So geht´s

Wie gefällt Ihnen der Beitrag?

 

DeutschlandSIM
Kündigung bei DeutschlandSIM – Kurz und Einfach. Entscheidet man seinen Vertrag bei DeutschlandSIM aufzulösen, so ist dies nur schriftlich möglich. Grundsätzlich bietet DeutschlandSIM Verträge wahlweise mit 24-monatiger Laufzeit und ohne Laufzeit an. Die Kündigung ist dabei gleich, unabhängig davon, welche Laufzeit man wählt, lediglich die zu beachtenden Fristen für das Kündigungsschreiben sind unter Umständen anders. DeutschlandSIM bietet dazu die Tarife in zwei verschiedenen Netzen an (Vodafone und O2). Aber auch das Netz spielt bei der Kündigung keine Rolle – das Schreiben mit der Kündigung ist in jedem Fall an DeutschlandSIM zu richten und nicht an den jeweiligen Netzbetreiber.

Kündigung bei 24-Monate Vertragslaufzeit

Hier beträgt die Kündigungsfrist 3 Monate und gekündigt werden kann immer erst zum Ablauf der 24 Monate. Bei nicht erfolgtem oder zu spätem Kündigen verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Monate. Hat man die rechtzeitige Kündigung vergessen, verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Monate, wo wiederum die Kündigungsfrist von 3 Monaten gilt. Für die Fristwahrung kommt es auf den Zugang der Kündigung zu DeutschlandSIM an.

Verträge mit 24-monatiger Laufzeit finden sich bei DeutschlandSIM in erster Linie in Zusammenhang mit einem Tarif mit Handy. Bei den Simonly Tarife ohne Handy ist in der Regel keine längerfristige Laufzeit vorgesehen.

Kündigung ohne Vertragslaufzeit

Diese Tarife ohne Vertrag haben in der Regel eine Laufzeit von einem Monat und lassen sich danach wieder kündigen.

Hier können beide Parteien, dass Vertragsverhältnis einfach kündigen. Die Kündigung erfolgt hier mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende. Ebenfalls ist auch hier der Zugang der Kündigung entscheidend. Alle Mobilfunktarife von DeutschlandSIM lassen sich ohne Vertragslaufzeit wählen.

Verpasst man die Kündigung, verlängert sich der Tarif um einen weiteren Monat und kann danach regulär gekündigt werden. Man ist also trotz Verlängerung nicht sehr viel länger an diesen DeutschlandSIM Tarif gebunden.

Wichtig ist aber auch hier, zu kündigen. Ohne Kündigung verlängern sich die Tarife immer weiter und verursachen auch immer weiter Kosten. Das kann man nur durch eine Kündigung beenden.

Schriftlich kündigen bei DeutschlandSIM

Bei der schriftlichen Kündigung ist es am einfachsten (Falls man sich in den Fristen unsicher ist.) zu erwähnen, dass der Vertrag zum nächstmöglichen Termin gekündigt werden soll. Bei der Kündigung sollte man die eigene Handy-Nummer angeben und zugleich eine schriftliche Bestätigung der Kündigung fordern. Eine schriftliche Bestätigung ist besonders wichtig, falls die bisherige Rufnummer zu einem neuem Vertrag portiert werden soll. Eine Vorlage für die Kündigung steht hier zum Download bereit: DeutschlandSIM Kündigung

Allgemein sollten in der Kündigung alle wichtigen Daten enthalten sein, wie: Name und Adresse, Kundennummer und Rufnummer sowie den Termin, zu dem gekündigt werden möchte – also in der Regel den letzten Tag der Vertragslaufzeit.

Wichtig ist, das die Kündigung unterschrieben werden muss, sonst ist diese unwirksam. Das fertige Kündigungsschreiben geht an folgende Adresse:

 eteleon AG GmbH, Boschetsrieder Str. 67-69, 81379 München.

Bestehen Fragen zur Kündigung lässt sich die Service-Hotline unter der Nummer 06181/ 70 830 -93 erreichen oder einfach eine E-Mail über das Kontaktformular senden.

Wichtig: Die Kündigung muss durch DeutschlandSIM bestätigt werden. Darin teilt das Unternehmen dann den Termin der Kündigung mit und bestätigt damit auch gleichzeitig den Erhalt der Kündigung. Fehlt die Bestätigung, kann es sein, dass das Unternehmen die Kündigung nicht erhalten hat. Daher sollte man anchfragen, falls die Kündigung nach 7 bis 10 Werktagen noch nicht bestätigt wurde.

Außerordentliche Kündigung und Widerruf

Grundsätzlich besteht immer das Recht auf eine außerordentliche Kündigung, wenn ein wichtiger Grund hierfür vorliegt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Beitrag für den gebuchten Tarif erhöht oder die versprochene Leistung langfristig nicht gewährleistet wird. Auch hier empfiehlt sich die Kündigung schriftlich zu machen. (Vorlage) Die Grundlage für eine solche Kündigung ist das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). Dort heißt es unter anderem:

Dauerschuldverhältnisse kann jeder Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.
Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer Pflicht aus dem Vertrag, ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig. Für die Entbehrlichkeit der Bestimmung einer Frist zur Abhilfe und für die Entbehrlichkeit einer Abmahnung findet § 323 Absatz 2 Nummer 1 und 2 entsprechende Anwendung. Die Bestimmung einer Frist zur Abhilfe und eine Abmahnung sind auch entbehrlich, wenn besondere Umstände vorliegen, die unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die sofortige Kündigung rechtfertigen.
Wichtig ist in jedem Fall die Frist-Setzung, um dem Anbieter die Möglichkeit zu geben, nachzubessern und gegebenenfalls einen Mangel abzustellen. Dazu sollte man im Hinterkopf behalten, dass solche Kündigungen oft der Startpunkt eines Rechtsstreites sind. Es kann daher nicht schaden, sich direkt einen Fachmann (Anwalt oder Verbraucherschutz-Zentrale) zu holen um so einen Vertragskündigung im Vorfeld durchzusprechen.

Außerdem hat man bei DeutschlandSIM die Möglichkeit den Vertrag zu widerrufen, wenn dieser als Fernabsatzgeschäft abgeschlossen wurde, das heißt zum Beispiel beim Abschluss über das Internet. Das kann innerhalb der ersten 14 Tage nach Vertragserklärung getan werden. DeutschlandSIM schreibt dazu:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Drillisch Online AG, Wilhelm-Röntgen-Str. 1-5, 63477 Maintal, widerruf@drillisch-online.de, Tel. 06181-708 3049, Fax 06181-708 3063) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist

Das entspricht dem Widerrufsrecht, das durch den Gesetzgeber so vorgeschrieben ist. Dieses Recht lässt sich auch nicht per AGB oder einen Erklärung ausschließen. Die Kunden können sich immer auf das Widerrufsrecht berufen. Allerdings muss man sich als Kunden relativ schnell entscheiden. Man hat nur 14 Tage nach Vertragsende Zeit einen gültigen Widerruf zu veranlassen. Verpasst man diese Frist, kann man danach nur noch über die normalen Wege der Kündigung den Vertrag wieder beendet. Das bedeutet je nach Tarif auch, dass man dann bis zu 2 Jahre an der Tarif gebunden ist.

Weitere Informationen zu DeutschlandSIM:

4 comments

  1. Warum ist meine Simkarte gesperrt?.
    Es wurde immer bezahlt.

    • An der Stelle können wir leider nicht weiter helfen, da ist der Kundendienst von DeutschlandSIM die besser Wahl.

    • Meine Prepaid-Karte ist mit einer automatischen Aufladung versehen (und mein Konto ist nicht überzogen), trotzdem bekam ich plötzlich eine SMS, mein Guthaben wäre aufgebraucht, Anrufen, SMS und Internet gehen seit 4 Tagen nicht mehr, nur empfangen von SMS und Anrufe annehmen. Trotz mehrerer Anrufe bei der Hotline hat sich bisher an dieser Situation nichts geändert. Es hieß mehrfach, das könnte 48 Stunden dauern, jetzt ist schon die doppelte Zeit verstrichen…..

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*