Home » Anbieter » Vodafone Easy Tarife – die Unterschiede zu den normalen Vodafone Tarifen

Vodafone Easy Tarife – die Unterschiede zu den normalen Vodafone Tarifen

Vodafone Easy Tarife – die Unterschiede zu den normalen Vodafone Tarifen – Vodafone bietet die eigenen Handytarife und Allnet Flat unter dem Namen Vodafone RED an. Das Unternehmen bietet darüber hinaus aber auch noch die sogenannten Easy-Tarife an. Diese sind etwas günstiger, bieten dafür aber auch nicht so viel Leistung. Sie sind also eher für preisbewußte Nutzer geeignet und werden von Vodafone auch kaum beworben. In vielen Geschäften bekommt man sie nur, wenn man direkt nachfragt und auch auf der Vodafone Webseite muss man suchen, bis man die Easy-Tarife findet. In diesem Artikel wollen wir klären, welche Easy Tarife Vodafone derzeit anbietet und wo die Unterschiede zu den normalen Angeboten von Vodafone liegen.

Die Vodafone Easy Tarife im Überblick:

  • Easy S: 19.99 Euro monatlich für Telefon-Flat und 2GB Internet Flat, SMS kosten 9.9 Cent
  • Easy M: 29.99 Euro monatlich für Telefon- und SMS-Flat und 6GB Internet Flat

Den kompletten Überblick über diese Handytarife gibt es direkt bei Vodafone

Preislich gesehen liegen diese Tarife deutlich unter den Angeboten der Vodafone RED Allnetflat. Dort kostet der günstigsten Tarif bereits 24.99 Euro und nach oben geht es noch weiter. Angebote für unter 20 Euro gibt es bei den RED Tarifen gar nicht. Die Easy Tarife sind im Vergleich dazu wesentlich billiger. Allerdings gibt es auch bei den nutzbaren Leistungen Einschränungen. Diese sehen wie folgt aus:

  • Die Easy Tarife von Vodafone können das gut ausgebaute LTE Netz von Vodafone nicht nutzen. Man surft mit diesen Handytarifen maximal im 3G Netz von Vodafone. Der maximale Speed liegt dazu bei 42.2Mbit/s – das ist nur ein Zehntel der maximalen Geschwindigkeit, die man in den Vodafone Red Tarifen bekommt.
  • In den Tarifen ist SpeedGo voreingestellt und damit wird kostenpflichtig Datenvolumen nachgebucht, wenn man das monatliche Freivolumen überschritten hat und dieser Buchung nicht aktiv widerspricht. Auf diese Weise können zum monatlichen Grundpreis noch weitere Gebühren kommen, wenn man mit dem monatlichen Freivolumen nicht auskommt.

Der größte Unterschied zwischen den Vodafone RED und den Easy Tarifen dürfte damit in der Datennutzung liegen. Die Easy Tarife sind langsamer und nutzen dazu das schlechtere 3G Netz, dass mittlerweile deutlich weniger ausgebaut ist als das LTE Netz von Vodafone. Die Easy Tarife sind damit wie die anderen Vodafone Tarife von Drittanbietern keine LTE Tarife. Damit bietet derzeit selbst die Vodafone Freikarte höhere Surf-Geschwindigkeiten als die Easy Tarife. Den kompletten Überblick über diese Handytarife gibt es direkt bei Vodafone. Für Störungen im Vodafone Netz gibt es den Live-Check.

Das Unternehmen schreibt zum maximalen Speed und den genutzten Netzen:

Geschätzte maximale und beworbenen Bandbreite im Vodafone Netz 3G mit bis zu 42,2 Mbit/s im Download und max. 5,8 Mbit/s im Upload. Deine individuelle Bandbreite hängt z. B. von Deinem Standort, Deinem Gerät und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Deiner Funkzelle ab. Die Maximalwerte sind unter optimalen Bedingungen innerhalb Deutschlands verfügbar.

Vodafone Easy nutzt damit die gleiche Netzqualität wie andere Dritt-Anbieter im D2 Netz von Vodafone. Den Netzvorteil der RED Tarife hat man daher bei diesen Angeboten nicht. Dazu kommt, dass man in der Regel gar nicht die maximalen Werte bei der Datenübertagung bekommt, sondern in der Regel nur die durchschnittlichen Werte, die deutlich darunter liegen. Vodafone schreibt im Kleingedruckten zu den zu erwartenden Bandbreiten:

Geschätzte maximale und beworbene Bandbreiten im Vodafone-Netz (4G|LTE Max): Bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload. Durchschnitt laut Connect Test-Ausgabe 1/2018: 44,53 Mbit/s im Download und 18,83 Mbit/s im Upload in Stadtgebieten (Walktest). Ihre individuelle Bandbreite hängt unter anderem von Ihrem Standort und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Ihrer Funkzelle ab. Ihr eingesetztes Gerät muss außerdem die technischen Voraussetzungen haben, diese Bandbreiten zu unterstützen. Die Maximalwerte sind unter optimalen Bedingungen und derzeit an einzelnen Standorten in Deutschland verfügbar.  4G|LTE mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload steht derzeit in über 40 Städten, eine Upload-Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s sogar in über 450 Städten zur Verfügung.

Insgesamt gesehen bekommt man dafür für weniger Geld auch das schlechtere Netz und geringere Geschwindigkeiten. Wer damit leben kann, weil er ohnehin nicht so oft im mobilen Internet unterwegs ist, kann mit den Vodafone Easy Tarifen aber dennoch sparen, da die monatlichen Kosten deutlich unter denen liegen, die man für einen Vodafone RED Tarif bezahlt. Die fehlende SMS Flat im Easy S dürfte dazu für die meisten Nutzer zu verschmerzen sein: die Hochzeiten der SMS sind mittlerweile vorüber und die meisten Nutzer haben die SMS bereits durch WhatsApp oder anderen Messenger Dienste ersetzt.

Was ist gleich bei den Vodafone Easy und Vodafone RED Tarifen?

Da beiden Angebote vom gleichen Anbieter kommen, gibt es natürlich auch eine ganze Reihe von Gemeinsamkeiten. So nutzen natürlich sowohl Vodafone Easy als auch Vodafone RED das D2 Netz von Vodafone. Darüber hinaus haben beiden Tarif-Varianten eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Man geht also auch bei den Vodafone Easy Allnetflat eine langfristige Vertragsbindung ein – die Tarife gibt es leider auch nicht mit monatlicher Kündbarkeit.

Dazu kann man auch bei den Vodafone Easy Tarifen auf Wunsch ein passendes Handy mit dazu bestellen. Je nach Modell steigt dann sowohl der monatliche Preis und es gibt unter Umständen auch noch eine Zuzahlung beim Kauf. Die Modelle, die zur Auswahl stehen, sind dabei die gleichen, die man auch bei den Vodafone RED Tarifen findet – es gibt sowohl die aktuellen Topmodelle als auch günstigere Smartphones zur Auswahl. Man muss allerdings kein Handy mit dazu nehmen, die Vodafone Easy Tarife stehen auch als simonly Variante ohne Hardware zur Verfügung.

Den kompletten Überblick über diese Handytarife gibt es direkt bei Vodafone

Die korrekten Vodafone APN Daten für den mobilen Internet-Zugang

Für die originalen Handytarife von Vodafone und auch für die Prepaid-Karte des Unternehmen gibt es hier die Möglichkeit, die Konfigurationsdaten für das mobile Internet automatisch per SMS anzufordern. Dies gilt ebenso für die Vodafone Easy Tarife. Die SMS muss dann nur noch abgespeichert bzw. bestätigt werden. Die Anforderung ist kostenlos:

Für die manuelle Konfiguration sind die korrekten Zugangsdaten notwendig. In den meisten Fällen lauten sie für das Vodafone Netz wie folgt:

  • Name: Vodafone
  • APN: web.vodafone.de
  • proxy:
  • port:
  • username: none
  • passwort: none
  • server:
  • MCC: 262
  • MNC: 02
  • APN Typ: default

Achtung: Einige Discounter nutzen andere Zugangspunkt (APN). So lautet der APN Name bei BILDmobil beispielsweise access.vodafone.de. Im Zweifel und bei Problemen sollte man beim eigenen Anbieter nochmal nachschauen oder nachfragen.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*