Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 2GB mit 500Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
WhatsApp
SIM Prepaid

Prepaidkarten mit kostenlosem Datenvolumen für WhatsApp - auch ohne Option, ohne WLAN und ohne Guthaben unbegrenzt texten!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » News » Preisindex: Mobilfunk-Kosten auch im August weiter gesunken

Preisindex: Mobilfunk-Kosten auch im August weiter gesunken

Preisindex: Mobilfunk-Kosten auch im August weiter gesunken
4 (80%) 1 Stimme[n]

Das Statistische Bundesamt hat die neuen Zahlen für die Kosten im mobilen Bereich der Telekommunikation veröffentlicht und wie in den letzten Monaten und Jahren sind auch im August 2017 die Kosten für Handys und Gespräche oder Datenverbindungen weiter gesunken. Die Preise in diesem Bereich liegen mittlerweile fast 16 Prozent unter den Kosten im Jahr 2016 und damit ist der Mobilfunk-Bereich (auch der Festnetzbereich) eines der wenigen Segmente in Deutschland, in denen es keine Inflation gibt, sondern die Kosten im Gegenteil sogar billiger werden.

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Kosten dabei um etwa 0.7 Prozentpunkte gesunken. Allerdings war der Rückgang in den vorangegangen Jahren noch deutlicher. Die Senkungen lagen da oft bei mehr als einem Prozent. Daher sind die Absenkungen in diesem Jahr wohl auch ein Zeichen dafür, dass man langsam eine Bodenbildung erreicht und die Preise nicht mehr so gesenkt werden können, weil die Gewinnspannen selbst bei den Discountern schon recht gering sind. Das merkt man auch bei den Preisen der einzelnen Anbieter. Die günstigsten Tarife mit 6.49 Euro monatlich im Allnetflat Bereich (beispielsweise bei Simply oder Maxxim) gibt es zwar nach wie vor, aber kaum ein anderer Anbieter hat nachgezogen. Stattdessen gibt es meistens Flatrates für 8 bis 10 Euro und viel weiter nach unten scheinen die Gebühren nicht gesenkt werden könnten.

Die Preissenkungen im Telekommunikationsbereich im Überblick:

Die Unternehmen setzen statt weiteren Preissenkungen eher darauf, die Tarife mit mehr Leistungen auszustatten. Dann gibt es vielleicht 500MB oder 1GB Datenvolumen mehr und die Preise bleiben gleich. Bei anderen Anbietern wie Congstar oder Klarmobil wurden die Flatrates (bei gleichen Preisen) beispielsweise auf 5 oder 10GB Datenvolumen erhöht. Damit halten die Mobilfunk-Anbieter das Preisniveau konstant.

Insgesamt sieht es damit so aus, als würde in den nächsten Monaten die Preise zwar weiter sinken, aber sich das Tempo verlangsamen. Ein Wendepunkt könnte die Weihnachtszeit sein – dann werden traditionell die Prise gesenkt und es besteht die Möglichkeit, dass dies auch dauerhaft so gemacht wird und nicht nur aktionsweise.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2004 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben.

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*