Home » Rufnummernmitnahme » Rufnummer mit zu Mobinio mitnehmen – So geht´s

Rufnummer mit zu Mobinio mitnehmen – So geht´s

Rufnummer mit zu Mobinio mitnehmen – So geht´s – Auch Mobinio bietet die Möglichkeit die vertraute Rufnummer aus dem alten Vertrag mitzunehmen. Mittlerweile ist das ohnehin gesetzlich festgeschrieben und so geregelt, sodass die Mitnahme der alten Rufnummer zu einem neuen Anbieter (Portierung) bei jedem Mobilfunkanbieter möglich ist. Sowohl für die Verbraucher als auch für die Unternehmen gelten dabei klare Regeln, wie eine solche Mitnahme abzulaufen hat und auch welche Fristen man beachten muss.

Rufnummernmitnahme einleiten – Im- oder nach dem alten Vertrag?

Generell gibt es zwei Möglichkeiten, um mit der Rufnummernmitnahme zu beginnen:

  • Rufnummer aus laufenden Vertrag portieren oder
  • Rufnummer nach Vertragsende portieren

Deshalb sollte man selbst den Ausgangspunkt der Portierung einschätzen. Das bedeutet im Einzelnen:

a) Möchte man die Rufnummer aus einem laufenden Vertrag portieren, muss dem Altanbieter mitgeteilt werden, dass eine vorzeitige Portierung zum neuem Anbieter gewünscht ist. Hier bieten viele Anbieter die Möglichkeit trotz vorzeitiger Portierung den bisherigen Vertrag mit einer neuen Rufnummer weiter zu nutzen. Wird das nicht gewünscht, kann der noch bisherige Anbieter eine Endabrechnung über möglicherweise noch ausstehende Kosten stellen.

b) Wird erst nach Vertragsende eine Portierung gewünscht, dann benötigt Mobinio in jedem Falle eine Bestätigung über die Kündigung des alten Vertrages, um eine Portierung der alten Rufnummer durchführen zu können. Eine reguläre Rufnummernmitnahme nach Kündigung des Vertrags kann nur maximal 123 Tage vor bzw. bis zu 85 Tage nach Vertragsende beantragt werden.

Abgleichen der persönlichen Daten bei Mobinio

Ist man sich über die Art der Portierung einig, dann werden bestimmte Daten beim Wechsel wichtig. Das bedeutet, ausgewählte Daten müssen beim Alt- und Neuanbieter auf jeden Fall übereinstimmen. Sonst kann eine problemlose Rufnummernmitnahme seitens Mobinio nicht gewährleistet werden. Konkret: Daten wie zum Beispiel Name und Geburtsdatum, sollten gleich sein. Genauso wie vorrangig bei Geschäftskunden der Firmenname und die bisherige Kundenummer übereinstimmen sollten. Sind diese Daten nämlich nicht identisch, muss sich Mobinio extra eine Einverständnis- bzw. Abtretungserklärung, der Person/Firma, auf deren Name die Handynummer bisher lief, einholen. Das verzögert nur unnötig die Portierung der Rufnummer. Außerdem, sollte darauf geachtet werden, dass die Rufnummer die übernommen werden soll, auch die eigene Rufnummer ist.

Rufnummernmitnahme bei Bestellung bei Mobinio einleiten

Ist man sich sicher, dass die persönlichen Daten übereinstimmen und sich nichts geändert hat, dann lässt sich bei Mobinio einfach während der Bestellung eines Tarifs die Option „Rufnummer mitnehmen“ wählen. Anschließend wird man Schritt für Schritt von Mobinio durch die Rufnummernmitnahme begleitet.

Von Mobinio erhält für die erfolgreiche Rufnummernmitnahme einen Bonus. Allerdings erhält man diesen nicht automatisch, sondern man muss noch eine SMS mit dem Text „klarmobil“ an die 72961 senden.

Gebühren bei der Rufnummernmitnahme vom alten Anbieter!

Achtung: Der alte Anbieter kann für die Rufnummernportierung bis zu 30 Euro verlangen. Auch Mobinio selbst verlangt für die Freigabe der Rufnummer auf der nächsten Rechnung eine Gebühr in Höhe von 29,95 Euro! Diese Summe wird von der Mobilfunkrechnung bzw. vom Restguthaben abgebucht. Beim Restguthaben, ist gerade bei Prepaidkunden darauf zu achten, dass hierfür genügend Guthaben auf der Karte vorhanden ist, sonst kann sich die Portierung ebenfalls verzögern, falls der alte Anbieter die Kosten nicht rechtzeitig abziehen kann.

Was passiert, wenn die Portierungsfrist abgelaufen ist?

Eine Portierung kann unter Umständen auch nach der abgelaufenen Frist noch erfolgreich sein, allerdings gibt es dafür dann keine Garantie mehr. Es ist durchaus denkbar, dass die Nummer dann bereits neu vergeben wurde und damit ist sie dann natürlich nicht mehr portierbar. Aus diesem Grund sollte man sich in jedem Fall an die Fristen halten, denn nur dann gibt es eine Sicherheit für die Mitnahme der Rufnummer.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*