Home » Alternativen » Alternativen zu Penny Mobil

Alternativen zu Penny Mobil

Wie gefällt Ihnen der Beitrag?

Alternativen zu Penny MobilPenny Mobil ist als Prepaid-Discount Anbieter noch nicht lange auf dem Markt. In der Zeit hat sich die Mobilfunkmarke jedoch einen guten Kundenstamm aufgebaut. Punkten kann Penny Mobil vor Allem dadurch, dass die Prepaid Tarife zu guten Preisen im beliebten D-Netz der Telekom angeboten werden. das hat allerdings auch zur Folge, dass LTE in den Penny Mobil Tarifen nicht zugänglich ist. Prepaid Karten haben den Vorteil, dass man eine gute Kostenkontrolle hat und keinen Mindestvertragslaufzeiten unterliegt. Außerdem werden sie oft in günstigen 9-Cent oder 5-Cent Basis Tarifen angeboten, sodass die Preise für Telefonieren und SMS schreiben recht niedrig gehalten werden. Doch kann das den fehlenden LTE Zugang und den mangelhaften Kundenservice bei Penny Mobil aufwiegen? Im Folgenden haben wir einige Prepaid-Alternativen zu Penny Mobil zusammengestellt.

Die Tarife bei Penny Mobil

Für Smartphone-Einsteiger gibt es bei Penny Mobil den Penny Mobil Smart Basic Tarif. Er beinhaltet 100 Inklusivminuten und 300 MB mit maximal 7 Mbit/s pro 30 Tage. Nachdem die 100 Freiminuten aufgebraucht wurden, wird jede Minute eines abgehenden Anrufs mit 9 Cent berechnet. Genauso wie SMS: Diese kosten auch 9 Cent pro Stück. Der Tarif kostet im März noch 4,99 Euro statt 5,99 Euro monatlich. Es fallen einmalige Kosten von 9,95 Euro an und man erhält als Neukunde 7,50 Euro Startguthaben von Penny Mobil.

Für Smartphone-Surfer, die schon etwas mehr Leistung haben wollen, bietet sich der Penny Mobil Smart Tarif an. Hier bekommt man schon 300 Freiminuten und 750 MB mit maximal 14 Mbit/s monatlich zur Verfügung gestellt. Jede weitere telefonierte Minute und verschickte SMS werden auch hier mit jeweils 9 Cent berechnet. Der Penny Mobil Smart Tarif hat eine monatliche Grundgebühr von 7,99 Euro. Die einmalig anfallenden Kosten belaufen sich auch hier auf 9,95 Euro. Das Startguthaben beläuft sich in diesem Tarif auf 10 Euro.

Den flexiblen Penny Mobil Easy Wunschtarif kann man sich ganz individuell zusammenstellen: Er ist ideal, wenn man in viele verschiedene Netze telefoniert. Man kann sich verschieden große SMS-, Telefonie- und Internetoptionen zusammenstellen und buchen. Für 1,99 Euro pro 30 Tage kann man 100 SMS, 100 Freiminuten oder 100 MB Datenvolumen buchen. 300 Inklusivminuten oder 300 MB mobiles Datenvolumen kosten je 3,99 Euro monatlich. Für 7,99 Euro kann man im Penny Mobil Easy 500 MB Datenvolumen buchen. Man kann sich hier ein ganz individuelles Tarifpaket zusammenstellen – Je nach Nutzungsgewohnheiten und persönlichen Wünschen.

Die Penny Mobil Data Flat ist eine reine Internet-Flat und eignet sich deswegen auch besonders für Tablet- und Laptop-Nutzer. Sie beinhaltet eine 500 MB Tages-Daten-Flat. Diese kostet 1,95 Euro für 24 Stunden.

Alternativen zu den Penny Mobil Tarifen

  • Eine interessante Alternative kommt aus dem Hause Whatsapp SIM. Der Whatsapp Sim WhatsAll 300 Tarif kostet 5 Euro im Monat und beinhaltet dafür ein recht gut aufgestelltes Leistungsspektrum. Im WhatsAll 300 Tarif verfügt man über 300 Freieinheiten, die man sich vollkommen individuell und monatlich unterschiedlich auf Telefonie und SMS aufteilen kann. Außerdem hat amn 300 MB mit 21,6 Mbit/s zum mobilen Surfen zur Verfügung. Mit Whatsapp SIM ist man im Netz von E-plus unterwegs, hat aber den großen Vorteil, dass man Whatsapp auch noch dann nutzen kann, wenn das Datenvolumen für den jewieligen Abrechnungsmonat eigentlich aufgebraucht ist.
  • Der Otelo Smartphone 400 tarif kostet 7,99 Euro monatlich, aber umfasst schon 400 MB Datenvolumen mit maximal 21,6 Mbit/s, also 100 MB Internet zum mobilen Surfen mehr. Mit den Freieinheiten sieht es genauso aus wie bei Whatsapp SIM: Man hat 300 Freieinheiten zur Verfügung, die noch nicht auf telefonie- und SMS verteilt sind, sindern dem Nutzer zur freien Verfügung stehen. Im Tarif von Otelo ist außerdem eine Community Flat integriert – Man kann also innerhalb des Otelo Netzes umsonst miteinander telefonieren.
  • Die nächste Alternative kommt von EDEKAmobil. Für 8,95 Euro erhält man hier den EDEKAmobil smart Tarif mit 300 Freieinheiten, die flexibel auf’s simsen und telefonieren aufteilbar sind und 300 MB zum mobilen surfen mit maximal 7,2 Mbit/s. Man ist hier im Vodafone Netz unterwegs und hat, so wie bei otelo, Zugriff auf eine Community Flat, die das kostenlose telefonieren unter EDEKAmobil-Nutzern ermöglicht.
  • FYVE hingegen stellt seinen Kunden im FYVE Smart S Tarif schon 400 MB mit 21,6 Mbit/s zur Verfügung. Dazu kommen noch 300 Freieinheiten und 50 Euro Bonus bei Rufnummernmitnahme. FYVE bietet seinen Tarif im Netz von Vodafone für 8,95 Euro an.
  • Etwas teuerer, aber vor Allem wegen der aufgerüsteten Highspeed-Geschwindigkeiten im LTE Bereich interessant, ist die Vodafone CallYa Smartphone Special. Sie kostet 9,99 Euro im Monat, beinhaltete „nur“ 200 Freieinheiten, die flexibel auf Telefonie und SMS schreiben verteilbar sind aber 1 GB Datenvolumen mit unschlagbaren 375 Mbit/s. Da es sich um einen originalen Vodafone Tarif handelt, hat man hier im Vergleich zu den anderen Discount-Anbietern den Vorteil, im Vodafone Netz unterwegs zu sein und das gesamte Netz inklusive des LTE-Netzes in voller Gänze nutzen zu können. Darüber hinaus gilt für diesen Tarif momentan eine Sonder-Aktion: Bei Buchung über die Vodafone-App verdoppeln sich die zur Verfügung stehenden Freieinheiten und es gibt ein bisschen Datenvolumen oben drauf: Man bekommt 100MB gratis  und nochmal 200 Freieinheiten.
  • Bei BILDmobil stellt der Alles drin Tarif eine weitere Alternative im Prepaid-Bereich dar: Für 9,99 Euro erhält der Kunde 300 Freieinheiten und 300 MB mit 7,2 Mbit/s im Netz von Vodafone.
  • Zu guter Letzt ein Tarif von Congstar als Pendant zu Penny Mobil im Telekom Netz: Für 10 Euro bietet Congstar seinen Kunden ein Tarifpaket bestehend aus 300 Freiminuten, 100 Frei-SMS und 300 MB mit bis zu 7,2 Mbit/s an. Außerdem bekommen alle Neukunden 25 Euro bei Rufnummernmitnahme zu Congstar. Da Penny Mobil aber zu Congstar gehört, ist ein wechseln zwischen diesen beiden Anbietern mehr Augenwischerei als alles andere, da man eigentlich dasselbe in Grün bekommt. Man macht mit so einem Wechsel zwar nichts falsch, aber auch nichts wirklich richtig, da sich an der Situation nicht viel ändern wird.

Fazit zu Penny Mobil und den Alternativen

Es gibt also durchaus einige Alternativen zu Penny Mobil, die mit gleichen oder besseren Konditionen aufwarten und dazu einen Kundenservice haben, der seinem Namen auch wirklich Ehre macht und der nicht nur daraus besteht, die Kunden so lange warten zu lassen, bis sie aufgeben. Ein Pluspunkt ist und bleibt jedoch das unschlagbare D-Netz. Nicht zu Unrecht hat es in den letzten Jahren in so gut wie allen Netztests die Nase vorn‘ gehabt und die Konkurrenz abgehängt. Allerdings bedeutet das für Penny Mobil Kunden leider auch, dass sie von der LTE-Nutzung ausgeschlossen bleiben. Der Zugang zum Highspeed-Netz der Telekom bleibt den Kunden des Disocunters verwährt. Wem das wichtig ist, der sollte nach Alternativen im Netz von O2 gucken: O2 ist der einzige Netzbetreiber, der seine vollen Kapazitäten auch für Discount-Kunden freigibt.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*