Home » Mobilfunk-Markt » Der Mobilfunk Markt 2016 – der Überblick und die Kundenzahlen

Der Mobilfunk Markt 2016 – der Überblick und die Kundenzahlen

Der Mobilfunk Markt 2016 – der Überblick – Die drei großen Netzbetreiber Telekom, Vodafone und o2 haben ihre Zahlen für 2016 veröffentlicht und damit auch einen Blick auf die Entwicklung des Mobilfunk-Marktes 2016 möglich gemacht. Insgesamt hat sich dabei der Trend bestätigt, den man auch bereits aus den Vorjahren kannte.

O2 ist nach der Fusion mit Eplus nach wie vor der größte Netzbetreiber und schafft es 2016, diesen Vorsprung zu verteidigen. Dabei überschreitet das Unternehmen die Marke von 44 Millionen Kunden. O2 schreibt dazu:

Telefónica Deutschland gewann im Jahresverlauf 2016 1,28 Millionen Vertragskunden3 hinzu. Die Zahl der Mobilfunkanschlüsse insgesamt legte ebenfalls deutlich zu und erreichte mit 44,3 Millionen zum Jahresende einen Rekordwert. Damit konnte Telefónica Deutschland ihre Marktführerschaft im Mobilfunk behaupten. Gleichzeitig verringerte sich die Wechselrate (Churn4) bei Vertragskunden 2016 gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte auf 1,6 Prozent. Bezogen auf die Marke O2 lag der Churn mit 1,4 Prozent noch niedriger.

Die Telekom kann 2016 ebenfalls auf ein sehr starkes Jahr zurück blicken und wächste sogar noch etwas stärker als O2. Vodafone kann ebenfalls ein Wachstum verzeichnen, aber dieses fällt deutlich geringer aus als bei den beiden anderen Netzbetreibern. Trotzdem schafft es Vodafone, sich von der Marke von 30 Millionen Kunden weiter abzusetzen.

Die Entwicklung der Kundenzahlen im Überblick:

Im Prepaid Bereich sieht die Lage allerdings etwas anders aus. Insgesamt gesehen war 2016 kein gutes Jahr für Prepaidkarten, denn das Wchstum an Kunden bei den Netzbetreibern fand in erster Linie im Postpaidbereich bei den Handyverträgen und Allnet Flatrates statt. Leidglich bei Vodafone gab es ein (kleines) Wachstum auch bei den Prepaid-Tarifen. Ansonsten sind die Zahlen von Prepaid Nutzern sowohl bei der Telekom als auch O2 zurück gegangen. Am stärksten war dieser Effekt bei O2. Das Unternehmen verlor in 2016 fast 200.000 Prepaid Kunden. Das mag auf die Konsolidierung der Discounter in diesem Bereich zurück zu führen sein. O2 hat viele Marken zusammen geschlossen und damit auch viele Kunden verloren. Vor allem im Service-Bereich macht dieser Zusammenschluss noch Probleme und so verlassen nach wie vor genervite Kunden das Unternehmen.

Die Entwicklung der Prepaid Kundenzahlen im Überblick:

Insgesamt wirkt sich diese Entwicklung auch auf das Verhältnis von Prepaid- und Postpaid-Verträgen auf dem Markt aus. Lagen vor einigen Jahren die Prepaidkarten noch leicht vor, hat sich mittlerweile das Verhältnis umgekehrt. Es gibt also mittlerweile wieder mehr Handyverträge als Prepaidkarten auf dem Markt. Dieser Trend hat sich 2016 sogar noch weiter verstärkt und es ist zu erwarten, dass auch 2016 der Vormarsch der Handyverträge und Tarife weiter anhalten wird.

Insgesamt sind aber nach wie vor etwa 116 Millionen aktive Simkarten auf dem deutschen Markt. In Deutschland gibt es damit mehr Simkarten als Einwohner und die Tendenz ist weiter steigend.

 

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*