Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 2GB mit 500Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
WhatsApp
SIM Prepaid

Prepaidkarten mit kostenlosem Datenvolumen für WhatsApp - auch ohne Option, ohne WLAN und ohne Guthaben unbegrenzt texten!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » Kündigung » Richtig kündigen bei BossMobile

Richtig kündigen bei BossMobile

Wie gefällt Ihnen der Beitrag?

 

Problemlos und schnell Kündigen bei BossMobile. Wenn man weiß, was zu beachten ist, ist die Kündigung eines Vertrags mit BossMobile gar nicht schwer. In den FAQ von BossMobile findet man zwar nicht viele Infos zum Vorgang einer Kündigung, aber im Allgemeinen folgt auch dieses Unternehmen den normalen gesetzlichen Regelungen und gängigen Fristen was Kündigungen betrifft. Wichtig für die Kündigung ist, dass BossMobile beim Zustandekommen eines Vertrags lediglich als Vermittler auftritt. Der Kunde schließt den Vertrag eigentlich mit der Telefónica Germany ab. Das bedeutet, dass die Kündigung bei der Telefónica Germany erfolgen muss und man sich auch bei Fragen zum Vertrag an ebendiese wenden muss. Außerdem gilt generell, dass Kündigungen nur in schriftlicher Form gültig sind – ein Anruf bei der Hotline von BossMobile oder der Telefónica Germany reicht also nicht aus, um das Vertragsverhältnis zu beenden. Seit dem 01.10.2016 hat man als Verbraucher allerdings die Möglichkeit, bestehende Vertäge auch per E-Mail zu kündigen. Die Anbieter dürfen nicht mehr auf eine schriftliche Kündigung mit Unterschrift bestehen. Die  Verbraucherzentrale meldete dazu das Wichtigste in Kürze:

  • Ab dem 1. Oktober 2016 abgeschlossene Verträge mit Mobilfunkanbietern, Stromversorgern und vielen anderen Unternehmen können Sie nun unter anderem per E-Mail kündigen – auf Briefen mit Unterschrift dürfen die Anbieter nicht mehr bestehen.
  • Ausnahmen sind zum Beispiel Miet- und Arbeitsverträge. Da braucht es weiterhin eine Unterschrift.
  • Damit die Kündigung reibungslos läuft, sollten Sie auf einige Punkte achten.

Besonderheiten der Verträge bei BossMobile

BossMobile lockt mit besonders geringen Preisen, wenn man Verträge für mehr als eine SIM-Karte abschließt. Tut man dies, sollte man sich darüber bewusst sein, dass auch jeder Vertrag gekündigt werden muss. Wenn man also mehr als einen Vertrag bei BossMobile abschließt, muss man bei der Kündigung daran denken, alle einzeln zu kündigen.

Bei BossMobile ist es besonders interessant, sich mit den Kündigungsbedingungen und -fristen auseinanderzusetzen, da die Verträge nach Ablauf der 24-monatigen Vertragslaufzeit erheblich teurer werden. Für den BOSS L Tarif gilt zum Beispiel, dass die erste SIM-Karte vor Ablauf der Vertragslaufzeit 20€, die zweite bis siebte SIM-Karte jeweils 5€ im Monat kosten. Nach Ablauf der 24 Monate fallen diese Rabatte jedoch weg, sodass jede SIM-Karte ab dem 25. Monat 20€ monatlich kostet. Ähnliches gilt für den BOSS M Tarif: Innerhalb der ersten zwei Jahre belaufen sich die Kosten auf 10€ monatlich für die erste und 5€ im Monat für alle weiteren SIM-Karte.Wer hier die Kündigungsfrist verpasst, zahlt nach Ablauf der ersten 24 Monate 10€ statt 5€ für die zweite bis siebte SIM-Karte. Im „Kleingedruckten“ von BossMobile steht dazu:

„…24 Monate Mindestvertragslaufzeit, mtl. Grundgebühr nach Abzug aller Rabatte für den ersten BOSS L Tarif 20,00 € und 5,00 € für den zweiten bis siebten BOSS L Tarif, ab dem 25. Monat mtl. Grundgebühr für alle SIM Karten im Tarif BOSS L 20,00 €“
sowie für den BOSS M Tarif:
„Grundgebühr nach Abzug aller Rabatte für den ersten BOSS M Tarif 10,00 € und 5,00 € für den zweiten bis siebten BOSS M Tarif, ab dem 25. Monat mtl. Grundgebühr für alle SIM Karten im Tarif BOSS M 10,00 €“
Es zahlt sich in diesem Fall also wirklich aus, sich mit den den Vertrags- und Kündigungskonditionen auseinanderzusetzen.

Wann muss ich den Tarif kündigen?

Der Handytarif darf frühestens zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit beendet werden, man muss ihn aber rechtzeitig davor kündigen, da er sich sonst automatisch verlängert. Seit Dezember 2017 müssen die Anbieter dabei auf der Rechnung angeben, wann der Tarif spätestens gekündigt werden muss und damit sieht man sofort, welches Datum man nicht verpassen darf.

Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist

Da BossMobile lediglich Verträge mit 24-monatiger Vertragslaufzeit anbietet, gilt für jeden Vertrag die gleiche Kündigungsfrist.
In den AGBs des Tarifanbieters findet man dazu folgendes:

“ Verträge mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten verlängern sich um jeweils 12 weitere Monate, sofern sie nicht von einer Partei mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende der Mindestlaufzeit bzw. zum Ende des jeweiligen Verlängerungszeitraums gekündigt werden.“

Für den Kunden bedeutet das, dass er seinen Vertrag innerhalb von drei Monaten vor Ablauf der 24 Monate Vertragslaufzeit kündigen muss. Geschieht dies nicht, wird der Vertrag automatisch um weitere 12 Monate verlängert. Kommt es zu einer Verlängerung des Vertrags gilt wieder eine Kündigungsfrist von drei Monaten.

Die schriftliche Kündigung

Die Kündigung bei BossMobile muss schriftlich erfolgen. Dies kann per Postversand aber auch per E-Mail geschehen. Daten wie Name, Adresse, Kundennummer und Rufnummer müssen im Kündigungsschreiben auf jeden Fall enthalten sein. Weiterhin ist es wichtig, den Zeitpunkt, zu dem der Vertrag gekündigt werden soll, zu nennen. Ist man sich hierbei unsicher, bietet es sich an, um eine Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu bitten. Sollte man sich für ein schriftliches Kündigungsschreiben per Postversand entscheiden, sollte eine Unterschrift nicht fehlen.
Das erstellte Kündigungsschreiben muss an folgende Adresse geschickt werden:

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG,

Georg-Brauchle-Ring 23-25,

80992 München

Sollten noch Fragen zum Tarif allgemein oder zur Kündigung auftreten, kann man sich an den o2 Business Service wenden, der hier und dessen Service-Hotline unter der Nummer 0800 22 22 01 8 erreichbar ist. Wer sich nicht zutraut, das Schreiben allein aufzusetzen, oder einfach auf Nummer sicher gehen will, findet im Internet auch geeignete Vorlagen und Websites, die das Kündigungsschreiben für den Nutzer und schon angepasst an den jeweiligen Anbieter generieren. Ein Musterbeispiel findet man zum Beispiel hier.

Außerordentliche Kündigung und Widerruf

Grundsätzlich besteht immer das Recht auf eine außerordentliche Kündigung, wenn ein wichtiger Grund hierfür vorliegt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Beitrag für den gebuchten Tarif erhöht oder die versprochene Leistung langfristig nicht gewährleistet wird. Auch hier empfiehlt sich die Kündigung schriftlich zu machen. (Vorlage) Die Grundlage für eine solche Kündigung ist das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). Dort heißt es unter anderem:

Dauerschuldverhältnisse kann jeder Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.
Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer Pflicht aus dem Vertrag, ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig. Für die Entbehrlichkeit der Bestimmung einer Frist zur Abhilfe und für die Entbehrlichkeit einer Abmahnung findet § 323 Absatz 2 Nummer 1 und 2 entsprechende Anwendung. Die Bestimmung einer Frist zur Abhilfe und eine Abmahnung sind auch entbehrlich, wenn besondere Umstände vorliegen, die unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die sofortige Kündigung rechtfertigen.
Wichtig ist in jedem Fall die Frist-Setzung, um dem Anbieter die Möglichkeit zu geben, nachzubessern und gegebenenfalls einen Mangel abzustellen. Dazu sollte man im Hinterkopf behalten, dass solche Kündigungen oft der Startpunkt eines Rechtsstreites sind. Es kann daher nicht schaden, sich direkt einen Fachmann (Anwalt oder Verbraucherschutz-Zentrale) zu holen um so einen Vertragskündigung im Vorfeld durchzusprechen.
Weitere Beiträge zu BossMobile:

 

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2004 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben.

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*