Home » Anbieter » Die Simyo Prepaidkarte – Netz, Erfahrungen und die AGB

Die Simyo Prepaidkarte – Netz, Erfahrungen und die AGB

Die Simyo Prepaidkarte – Netz, Erfahrungen und die AGB – Simyo bietet mittlerweile bereits seit über 10 Jahren auf dem deutschen Markt eine Prepaidkarte an. Die Tarifen haben sich in der Zeit sehr stark verändert und der Fokus ist vom Telefonieren eher auf das mobile Internet gewandert, aber die Simyo Prepaidkarte ist nach wie vor auf dem Markt präsent und bietet – dank häufiger Aktualisierung der Tarife – auch immer noch einen konkurrenzfähigen Prepaid Tarif an.

Der 9 Cent Tarif von Simyo:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netz
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • 24 Cent pro Megabyte Datenübertragung
  • keine Grundgebühr, keine Vertragslaufzeit

Die Simkarten von Simyo kosten derzeit 4.95 Euro und enthalten bereits 5 Euro Startguthaben. MMS werden mit 39 Cent abgerechnet, Verbindungen zur Mailbox sind kostenfrei.

Neben diesen Tarifen gibt es auf dem Markt auch noch viele Simyo Karte mit älteren Tarifen. Allerdings gibt es den 9 Cent Tarif von Simyo bereits seit einigen Jahren, an dieser Stelle gibt es daher wenige Änderungen.

Dazu bietet das Unternehmen an, noch weitere Optionen zum Tarif zu buchen. Damit lässt sich die Prepaidkarte von Simyo zu einem Smartphone Tarif aufrüsten.

Die Tarifoptionen bei der Simyo Prepaid Karte

Die Optionen haben eine Laufzeit von einem Monat und können jeweils zum Ablauf des bezahlten Zeitraumes auch wieder deaktiviert werden. Durch die Buchung geht man also keine längerfristige Vertragsbindung ein. Ohne Kündigung verlängern sich die Optionen um einen weiteren Monat, wenn sie nicht gekündigt werden.

Derzeit stehen folgende Pakete zur Prepaidkarte von Simyo zur Verfügung:

  • Simyo Starter S: 200 Freieinheiten und 200MB für 9.80 Euro monatlich
  • Simyo Starter M: 200 Freieinheiten und 400MB für 13.90 Euro monatlich

Durch die Kombinationen aus Freieinheiten (die für Gespräche und SMS genutzt werden können) und Datenflatrate eignen sich diese Optionen vor allem für Smartphone Nutzer, die neben dem Telefonieren auch ins mobilen Internet gehen wollen.

Weitere Flatrates sind derzeit leider nicht buchbar. Es gibt also nur einen überschaubaren Rahmen von Optionen, mit denen der Simyo Tarif erweitert werden kann. Es fehlen beispielsweise Festnetz Flat oder SMS Flat und auch eine Allnet Flat auf Prepaid Basis, die man bei vielen anderen Anbietern mittlerweile findet, gibt es bei Simyo nicht.

Das Simyo Netz und die Netzqualität

Simyo war ursprünglich als Tochterunternehmen von Eplus gestartet und nutzt damit von Anfang an das Mobilfunk-Netz von Eplus. Mittlerweile hat sich aber viel geändert und durch die Übernahme von Eplus durch O2 gibt es im Netzbereich ebenfalls viele Neuerungen. So schreibt Simyo mittlerweile zur Netznutzung:

Die E-Plus Gruppe und Telefónica Deutschland (o2) haben sich am 1. Oktober 2014 zusammengeschlossen und gehören seitdem rechtlich zusammen. Auch simyo ist Teil von diesem Zusammenschluss.

Als Kunde nutzen Sie jetzt die UMTS/3G-Netze von E-Plus und o2. Damit profitieren Sie vom besten Netzerlebnis über UMTS/3G – ohne Zusatzkosten. Technische Grundlage ist ein National Roaming.

Die Simkarten von Simyo sind immer noch im Eplus Netz beheimatet, mittlerweile kann aber auch das O2 Netz im 3GB Bereich (HSDPA und UMTS) mit genutzt werden. Die Auswahl des genutzten Netzes erfolgt dabei automatisch anhand der Stärke des Netzes vor Ort. Simyo schreibt zu diesem System:

Ihr Gerät verbindet sich dann automatisch mit dem jeweils besseren Netz. An der Berechnung der Bestandteile Ihres Tarifs ändert sich dadurch nichts, egal in welchem Netz Sie sich befinden. Die im Tarif enthaltene Höchstgeschwindigkeit gilt auch bei Nutzung des UMTS/3G-Netzes von o2.

Als Kunden merkt man dies in erster Linie am Eplus+ Zeichen im Display und daran, dass man in Bereichen Surfen und Telefonieren kann, bei denen das vorher nicht möglich war. Mehrkosten entstehen durch dieses Roaming im O2 Netz nicht. Es sind auch keine veränderten Einstellungen notwendig.

LTE bei Simyo

Simyo Kunden können bereits sehr mehreren Jahren das LTE Netz von Eplus mit nutzen. Das beruht auf der Netzfreigabe von O2, die es schon länger gibt und über die sowohl Postpaid- als auch Prepaidkunden das Eplus-LTE Netz nutzen können.  Allerdings gibt es an dieser Stelle für Kunden einige Punkte zu beachten:

  • LTE ist bei den Simyo Prepaidkarten kein fester Vertragsbestandteil sondern nur aktionsweise frei geschaltet. Es kann auch wieder abgeschaltet werden, ein Anrecht darauf gibt es nicht.
  • Das Eplus LTE Netz ist bisher noch nicht so weit ausgebaut wie die Netz von Vodafone und der Telekom. Es gibt also viele Bereiche in Deutschland, in denen kein LTE möglich ist.
  • Die Geschwindigkeiten wurden reduziert und betragen nun nur noch 21,6MBit/s.

Dazu kann das O2 Netz nicht im LTE Bereich mit genutzt werden. Das National Roaming funktioniert derzeit nur im 3G Bereich und nicht für 3G Verbindungen.

Derzeit arbeitet O2 allerdings daran, die beiden Netze noch weiter zusammenzuschließen. Ziel ist es, aus dem O2- und Eplus Netz nur noch ein großes Netz zu machen, das dann für alle Kunden gleich gilt. Derzeit laufen die ersten Tests dazu, es kann allerdings noch einige Jahre dauern, bis die Netze komplett vereinigt sind. Bisher sollte man also als Kunde bisher noch nicht darauf setzen, das bald das komplette O2 Netz zusätzlich zur Verfügung steht.

Prepaid Guthaben bei der Simyo Prepaidkarte aufladen

Die einfachste Form der Aufladung der Prepaid Karte von Simyo erfolgt über die Cashkarten von Eplus, die es bei den meisten bekannten Verkaufsstellen als Karte oder Beleg gibt.

Die Aufladung mit der Guthabenkarte kann dabei über zwei Arten erfolgen:

1. Über die kostenlose Kurzwahl 1155

  1. Kurzwahl 1155 anwählen.
  2. Menüpunkt 4 „CashCode-Aufladung“ auswählen.
  3. 16-stelligen CashCode des Aufladegutscheins eingeben.
  4. Die richtige Eingabe mit der Taste 1 bestätigen.
  5. Nach kurzer Zeit Erhalt einer SMS zur Bestätigung der Aufladung .

2. Über die Tastenkombination *104*

  1. Einfach den 16-stelligen CashCode wie folgt eingeben: *104*16-stelliger CashCode#
  2. Nun auf die Sendetaste (grüne Hörertaste) drücken.
  3. Nach kurzer Zeit Erhalt einer SMS zur Bestätigung der Aufladung.

Wichtig: Bei der Guthaben-Aufladung muss darauf geachtet werden, dass das Guthaben nicht den Maximalbetrag von 200 Euro überschreitet.

Dazu bietet Simyo auch weitere Formen wie die automatische Aufladung oder die Aufladung über Kreditkarte an. Die automatische Aufladung ist besonders dann sinnvoll, wenn man zum normalen Grundtarif auch eine Flatrate bzw. Option gebucht hat. Dann entstehen regelmäßige Kosten die über eine automatische Aufladung abgedeckt werden können.

Weitere Informationen rund um die Simyo Handy-Tarife

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*