Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 2GB mit 500Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
WhatsApp
SIM Prepaid

Prepaidkarten mit kostenlosem Datenvolumen für WhatsApp - auch ohne Option, ohne WLAN und ohne Guthaben unbegrenzt texten!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » Datenschutz » Vodafone Callya Datenschutz und Speicherdauer

Vodafone Callya Datenschutz und Speicherdauer

Wie gefällt Ihnen der Beitrag?

Vodafone Callya Datenschutz und Speicherdauer – Mittlerweile dürfte für jeden Handybesitzer mit egal ob mit Prepaid- oder Laufzeitvertrag auch der Datenschutz eine wichtige Rolle spielen. Interessant dürfte hierbei sein, was für Daten gespeichert werden und wofür eigentlich. Auch wie lange die gesammelten Daten gespeichert werden, ist nicht weniger interessant. Im Artikel sind kurz die wichtigsten Infos zum Mobilfunkanbieter speziell zu Vodafone CallYa und der Vodafone Freikarte zusammengefasst. Dabei geht es um den Prepaid Bereich, Details zur Speicherung bei den normalen Handyverträgen von Vodafone gibt es hier: Vodafone Datenspeicherung

Vodafone Datenschutz – Welche Daten werden gesammelt?

Generell sammeln Mobilfunkanbieter Bestandsdaten, wie: Anrede, Vor- und Nachname, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummern, E-Mail Adressen, Faxnummern, Bankverbindungen sowie Informationen zu genutzten Tarifen und Diensten die beim Kundenauftrag angegeben werden.

Telefoniert oder surft man mobil im Netz, werden genauere Daten, wie: die persönliche Telefon- und Kartennummer, die Nummer des Teilnehmers, der angerufen wird sowie Beginn und Ende der jeweiligen Verbindung mit Datum und Uhrzeit, erfasst. D.h. neben Bestandsdaten, die sich aus dem Kundenauftrag ergeben werden auch Verkehrs- und Nutzungsdaten erhoben.

Wofür werden die Daten gesammelt?

Vodafone schreibt hierzu in seinen AGBs:

Vodafone nutzt personenbezogene Daten ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Die Kundendaten werden nur dann für Beratung, Werbung oder Marktforschung genutzt, wenn der Kunde darin eingewilligt hat.“

Sowie zum Thema Datenschutz allgemein:

Im Rahmen der Nutzung Ihres Internet- und Telefonanschluss verwendet Vodafone Bestandsdaten um die vereinbarten Leistungen zu erbringen und abzurechnen.“

Verkehrs- und Nutzungsdaten werden also im Allgemeinen zum Aufbau und Erhalt der Mobilfunkverbindung sowie zur Erstellung der Abrechnung benötigt.

Vodafone Speicherdauer – Wie lange werden die Daten gespeichert?

Ausgehende Verbindungs- oder Standortdaten sollen bei Vodafone ganze 180 Tage (6 Monate) gespeichert werden. Eingehende Verbindungsdaten dahingehend nur 7 Tage. Erfolglose ausgehende Verbindungsdaten sollen aber nicht gespeichert werden. Bestandsdaten werden jedoch am Ende des auf die Vertragsbeendigung folgenden Kalenderjahres gelöscht.

Video: die MeinVodafone App auch für Callya Kunden

Weitere Artikel zu Vodafone Callya

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2004 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben.

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*