Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 2GB mit 500Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
WhatsApp
SIM Prepaid

Prepaidkarten mit kostenlosem Datenvolumen für WhatsApp - auch ohne Option, ohne WLAN und ohne Guthaben unbegrenzt texten!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » LTE Tarife » LTE bei BASE – das ist der aktuelle Stand

LTE bei BASE – das ist der aktuelle Stand

LTE bei BASE – das ist der aktuelle Stand
4.8 (95%) 4 Stimme[n]

 

Rotation Mobile 300x250
LTE bei BASE – das ist der aktuelle Stand -BASE hat 2016 einige Veränderungen hinter sich gebracht. Die Tarife wurden erst auf O2 umgestellt – ob die Kunden es wollten oder nicht – danach wurde die Marke mit neuen Tarifen neu gestartet und wieder als eigener Anbieter (im O2 Netz) positioniert. Damit gibt es jetzt wieder eigene BASE Handytarife und Angebote. Vom Eplus Netz muss man sich allerdings verabschieden. Es gibt keine BASE Tarife im Eplus Netz mehr, diese sind mittlerweile alle zu O2 umgezogen worden.

Kann man bei BASE LTE nutzen?

Der Wechsel zu O2 hat für BASE und die BASE Kunden zumindest im LTE Bereich einige Vorteile, aber auch einige Nachteule mit sich gebracht. Je nach Tarif waren früher bei BASE die LTE Bestandteile nur aktionsweise dazu gebucht und es gab keinen offiziellen Anspruch auf LTE. Das ist jetzt anders. LTE ist direkt im Vertrag und in den Vertragsbestandteilen mit fest gelegt. Beim Tarif BASE Light heißt es im Kleingedruckten beispielsweise:

2 GB/ Monat (statt 500 MB/ Monat)  mit bis zu 21,6 MBit/s (LTE 4G) – Bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages im Tarif BASE Light über www.base.de beinhaltet der Tarif während der gesamten Laufzeit statt mtl. 500 MB eine Internet Option mit mtl. 2 GB Inklusivvolumen zu ansonsten gleichen Bedingungen. Bei 21,6 Mbit handelt es sich um die technisch mögliche Maximalgeschwindigkeit. Die tatsächlich erreichte Durchschnittsgeschwindigkeit kann davon abweichen und ist abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet sowie von weiteren Faktoren wie Wetter, Anzahl der Nutzer in einer Funkzelle, Stärke der Funkzelle etc. [Hervorhebung durch die Redaktion]

In den neuen Tarife ist LTE also fester Tarifbestandteil und die Kunden haben ein Anrecht darauf, LTE nutzen zu können, wenn es das Netz her gibt. Damit hat das Unternehmen deutliche Vorteile gegenüber anderen Discountern wie Congstar (kaum LTE) oder Otelo (kein LTE), die LTE teilweise gar nicht nutzen können.

Es gibt aber auch schlechte Nachrichten. In den alten Tarifen von BASE (im Eplus Netz)  lagen die Geschwindigkeiten der Internet-Flatrates bei  42,2Mbit/s. Mittlerweile sind (wie oben beschrieben) nur noch maximal 21,1MBit/s möglich – auch wenn man nach wie vor LTE nutzen kann. Die neuen Tarife von BASE sind also langsamer als die alten Tarifen.

Davon abgesehen gibt es bei der LTE Nutzung bei BASE keine Einschränkungen. Selbst mit der Prepaidkarte von BASE hat man LTE Empfang. Voraussetzung ist natürlich auch die passende Hardware. Mittlerweile bieten aber fast alle Smartphones (auch ältere Modelle für um die 200 Euro) LTE Empfang. Auch beim den neusten iPhone Modellen gibt es bei LTE im Eplus Netz keine Probleme mehr.

Ist das jetzt ein Vorteil oder Nachteil? Diese Frage lässt sich leider nur sehr schwer beantworten. Die geringeren Geschwindigkeiten sind sicher ein Nachteil im Vergleich zu früher. Dafür ist das LTE Netz von O2 weiter ausgebaut, als es das Netz bei Eplus war und daher hat man häufiger und besseren LTE Empfang im neuen Netz. Von daher scheinen die Vorteile zu überwiegen, das ist aber eine Entscheidung, die jeder Kunde selbst treffen muss.

Was passiert, wenn kein LTE Empfang zur Verfügung steht?

Das O2 Netz hat im Bereich des LTE Netzausbaus mittlerweile deutlich zugelegt, es gibt aber auch nach wie vor Bereiche, in denen kein LTE Empfang möglich ist. Das ist auch mit den neuen LTE Tarifen von BASE kein LTE Zugang möglich. Bei BASE heißt es dazu:

Kein Problem: Alle LTE Handys, die Sie bei BASE bestellen können, beherrschen sowohl den neuesten Mobilfunkstandard als auch dessen Vorgänger 3G (dazu zählen etwa UMTS und der Datenturbo HSPA) als auch das deutlich langsamere 2G (EGDE, GPRS). Falls also einmal kein LTE Empfang vor Ort besteht, kann das Smartphone zum Beispiel sofort zum Datenturbo HSPA wechseln – ohne dass Sie etwas merken. So können Sie weitersurfen, allerdings eventuell nicht mit dem gewohnten Highspeed. Auch Telefonate, SMS und Surfen per UMTS und GSM ist natürlich möglich. Sie möchten wissen, welcher Speed bei Ihnen aktuell vorliegt? Mit einem Netztest per App können Sie jederzeit vergleichen, wie schnell die Verbindung aktuell ist.

Das bedeutet im Klartext, dass ohne LTE das normale 3G Netz von O2 genutzt wird (welches allerdings deutlich langsamer ist) und falls auch kein 3G zur Verfügung steht, wird das 2G Netz (noch viel langsamer) genutzt. Man hat also in jedem Fall mobiles Internet, die Frage ist nur, wie schnell das ist.

Kann ich mit BASE das Eplus LTE Netz nutzen?

Durch das Nationale Roaming werden die Mobilfunk-Netze von O2 und Eplus nach und nach zusammen geschaltet.Damit können die Kunden von O2 und Eplus auch das jeweils andere Netz mit nutzen, abhängig davon, wie gut die Netzqualität jeweils ist.

Diese Freigabe betrifft auch LTE, es gibt bei Eplus aber derzeit einen Haken: die LTE Funkbereich des Eplus Netzes wurden mittlerweile an die Telekom und Vodafone versteigert. Daher gibt es derzeit kein Eplus LTE Netz mehr, das man mit nutzen könnte.

In Klartext bedeutet das, man ist bei BASE derzeit nur auf das O2 LTE Netz angewiesen. Zwei Netz gibt es nur im 3G Bereich, im LTE Bereich gibt es diese leider nicht.

Wie ist die Netzqualität bei BASE?

Die Netzqualität von BASE ist identisch mit der Netzqualität von Eplus, wobei es seit 2015 durch den G Zusammenschluss von O2 und Eplus im UMTS Bereich Verbesserungen gibt. Wenn kein guter Eplus Empfang vorhanden ist wird automatisch das O2 Netz genutzt. Über die Qualität des Eplus Netzes selbst gibt es immer wieder unterschiedliche Aussagen, in vielen Städten ist der Netzausbau sehr gut und das Netz schnell, in ländlichen Gebieten gibt es dagegen immer noch Probleme und teilweise klagen viele Kunden in diesen Bereich über ein vergleichsweise schlechtes Netz.

Leider hat auch der Netzwechsel zu O2 hier nicht viel weiter geholfen. Das O2 Netz belegt in Netztest in verschiedenen Fachmagazinen immer wieder den dritten (letzten) Platz hinter Vodafone und der Telekom. Daher ist die Verbesserung durch den Netzwechsel überschaubar. Insgesamt sollte man sich aber nicht auf den durchschnittlichen Netzausbau verlassen, der über die Qualität in der eigenen Region nur wenig aussagt. Sinnvoller ist es, direkt auf der Netzausbaukarte zu prüfen, wie gut und schnell das Eplus Netz vor Ort ausgebaut ist und welche Erfahrungen andere Kunden mit Eplus in der Region gemacht haben. Das sagt in der Regel deutlich mehr über die Netzqualität aus als alle Tests.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2004 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben.

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*