Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 750MB mit 225Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Discotel
Prepaid

Der Prepaid Discounter mit 6 Cent Tarif und LTE Prepaid Karte im Handy-Netz von O2. Dazu sehr preiswerte Datenoptionen!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » Kündigung » BILDmobil – So kündigt man richtig

BILDmobil – So kündigt man richtig

BILDmobil – So kündigt man richtig
3.83 (76.67%) 6 Stimme[n]

BILDmobil – So kündigt man richtig – Bei BILDmobil werden die Prepaid-Tarife ohne Vertragsbindung, ohne Grundgebühr und ohne Mindestumsatz beworben. Hat man sich also für einen Prepaid-Vertrag bei BILDmobil entschlossen und möchte diesen wieder kündigen, so lässt sich das jederzeit mit einer Frist von einem Monat tun. In den AGBs (Vodafone) steht zwar, dass eine Kündigung bei Prepaid-Verträgen in Textform ausreichend ist, jedoch sollte eine Kündigung bei BILDmobil grundsätzlich immer schriftlich erfolgen. Die BILDmobil-Adresse lautet:

BILDmobil-Kundenbetreuung
Postfach 65 04 12

66143 Saarbrücken
Deutschland

Der mögliche Text für das Kündigungsschreiben könnte so aussehen:

„Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit kündige ich meinen bestehenden Vertrag mit der Rufnummer 0151 123456789 zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Bitte teilen Sie mir diesen in einer Kündigungsbestätigung mit.“

Die Kündigung kann auch per Fax gesendet werden. Die Faxnummer lautet: 01805 880046.

Wichtig: Es empfiehlt sich die Kündigung für den Postweg per Einschreiben zu senden, so erhält man als Kunde einen Beweis für die fristgerechte Kündigung. Zudem sollte nicht vergessen die Kündigung selbst zu unterschreiben, sonst ist diese unwirksam.

Die aktuellen BILDmobil Handytarife und Prepaidkarten im Überblick

BILDmobil Prepaidkarte
BILDmobil Prepaidkarte
0.00€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Tarif im Vodafone-Netz
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
keine
Laufzeit
BILDmobil Alles-drin-Tarif
BILDmobil Alles-drin-Tarif
9.99€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Tarif im Vodafone-Netz
Freieinheiten: 300 Stück/Monat
Internet: Flat (0.3GB 7.2Mbit/s)
keine
Laufzeit

Den Überblick über alle Handy-Tarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich

Kündigung der BILDmobil Optionen im Prepaid-Tarif

Für alle Optionen die zum Prepaid-Tarif hinzugebucht werden gilt, dass diese sich automatisch um weitere 30 Tage verlängern, wenn sie nicht mit einer Frist von 3 Tagen zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt werden. Ist aber zum Zeitpunkt der Abbuchung, bei der die Verlängerung in Kraft tritt, nicht genügend Guthaben auf dem Prepaid-Konto vorhanden, so wird die Option automatisch von BILDmobil gekündigt. Ausnahme stellt die Reiseoption dar, welche nur für 7 Tage gilt und nicht automatisch verlängert wird. Eine extra Kündigung muss deshalb nicht erfolgen.

Keine Kündigung bei Surfpaketen beim Prepaid-Surf Stick von BILDmobil

Bei den Surfpaketen (Datentarife) muss keine Kündigung erfolgen, da diese nur für einen bestimmten Zeitabschnitt oder für ein bestimmtes Datenvolumen gebucht werden, also nach Verbrauch wieder neu bestellt werden müssen. Hier besteht das sogenannte Parkuhrprinzip.

Kündigung bei Nichtnutzung der Prepaid-Karte bei BILDmobil

Werden ein Jahr lang keine Guthabenaufladungen und gleichzeitig mindestens drei Monate lang keine kostenpflichtige Nutzungen vorgenommen, so behält sich BILDmobil (Vertragspartner Vodafone) vor, die Prepaid-Karte zu kündigen. Aufgeladenes Restguthaben ist jedoch unbegrenzt gültig und wird von BILDmobil ausgezahlt. Wird der Vertrag jedoch beendet, wird das Restguthaben von BILDmobil auf die angegebene Bank- oder Kreditkartenverbindung ausgezahlt, wenn nicht sollte der Kundenservice kontaktiert werden.

Tritt der Fall der Kündigung bei Nichtaufladung ein. Schließt sich eine vierwöchige Phase der sog. passiven Erreichbarkeit an. In dieser Zeit sind nur eingehende Verbindungen möglich, d. h. man ist für Anrufer zwar erreichbar, kann jedoch selbst keine Verbindungen aufbauen. Am Ende dieser Phase wird die SIM-Karte endgültig deaktiviert und das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und BILDmobil endet. Es sei denn, in dieser Zeit wird das Guthaben wieder aufgeladen oder eine kostenlose Nutzung durchgeführt, dann gilt der Vertrag wieder als ungekündigt.

Das jedoch gestaltet sich als schwierig, da man den Kontomanager nicht anrufen kann. Man muss bspw. den Aufladecode per Mail an die Kundenbetreuung schicken oder ihn in der Online-Verwaltung Mein BILDmobil eingeben.

Außerordentliche Kündigung und Widerruf

Grundsätzlich besteht immer das Recht auf eine außerordentliche Kündigung, wenn ein wichtiger Grund hierfür vorliegt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Beitrag für den gebuchten Tarif erhöht oder die versprochene Leistung langfristig nicht gewährleistet wird. Auch hier empfiehlt sich die Kündigung schriftlich zu machen. (Vorlage) Die Grundlage für eine solche Kündigung ist das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). Dort heißt es unter anderem:

Dauerschuldverhältnisse kann jeder Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.
Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer Pflicht aus dem Vertrag, ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig. Für die Entbehrlichkeit der Bestimmung einer Frist zur Abhilfe und für die Entbehrlichkeit einer Abmahnung findet § 323 Absatz 2 Nummer 1 und 2 entsprechende Anwendung. Die Bestimmung einer Frist zur Abhilfe und eine Abmahnung sind auch entbehrlich, wenn besondere Umstände vorliegen, die unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die sofortige Kündigung rechtfertigen.
Wichtig ist in jedem Fall die Frist-Setzung, um dem Anbieter die Möglichkeit zu geben, nachzubessern und gegebenenfalls einen Mangel abzustellen. Dazu sollte man im Hinterkopf behalten, dass solche Kündigungen oft der Startpunkt eines Rechtsstreites sind. Es kann daher nicht schaden, sich direkt einen Fachmann (Anwalt oder Verbraucherschutz-Zentrale) zu holen um so einen Vertragskündigung im Vorfeld durchzusprechen.

Außerdem hat man bei BILDmobil die Möglichkeit den Vertrag zu widerrufen, wenn dieser als Fernabsatzgeschäft abgeschlossen wurde, das heißt zum Beispiel beim Abschluss über das Internet. Das kann innerhalb der ersten 14 Tage nach Vertragserklärung getan werden. BILDmobil schreibt dazu:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses, jedoch nicht bevor Sie diese Belehrung in Textform erhalten haben und nicht bevor Sie von uns entsprechend den Anforderungen des Artikels 246a §1 Absatz2 Satz1 Nummer1 unterrichtet wurden. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns BILDmobil – Kundenbetreuung, Postfach 65 04 12, 66143 Saarbrücken, Telefon: 01806/88 4887 (0,20€/Anruf aus dem dt. Festnetz der DTAG, aus dt. Mobilfunknetzen 0,60€/Anruf) Fax:01805/88 00 46 (0,14 €/Min. aus dem Festnetz der DTAG, max. 0,42€/Min. aus den dt. Mobilfunknetzen), E-Mail: service@bildmobil.de mittels einer eindeutigen Erklärung (zum Beispiel ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Sie können das Muster-Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Webseite www.bildmobil.de elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (zum Beispiel per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des
Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Das entspricht dem Widerrufsrecht, das durch den Gesetzgeber so vorgeschrieben ist. Dieses Recht lässt sich auch nicht per AGB oder einen Erklärung ausschließen. Die Kunden können sich immer auf das Widerrufsrecht berufen. Allerdings muss man sich als Kunden relativ schnell entscheiden. Man hat nur 14 Tage nach Vertragsende Zeit einen gültigen Widerruf zu veranlassen. Verpasst man diese Frist, kann man danach nur noch über die normalen Wege der Kündigung den Vertrag wieder beendet. Das bedeutet je nach Tarif auch, dass man dann bis zu 2 Jahre an der Tarif gebunden ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*