Home » News » Der neue Telekom Homespot: Speedbox

Der neue Telekom Homespot: Speedbox

Der neue Telekom Homespot: Speedbox – Die Telekom hat Anfang des Monats im Datenbereich weiter aufgerüstet und bietet nun auch einen eigenen Homespot an, der auf Wunsch unabhängig vom Telekom-Kabelnetz eingesetzt werden kann und auf diese Weise auch dort einen Internet-Zugang ermöglich, wo es keinen passenden Kabelanschluss gibt. Zum Surfen muss lediglich ein möglichst gut ausgebautes D1 Netz der Telekom vorhanden sein – der Homespot überträgt die Daten dann per Mobilfunk. Der Name des Telekom Homespots lautet dabei Speedbox und damit steht das neue Angebot in der TRadition der Speedports und Speedboxen der Telekom.

Im Vergleich zu den normalen Handytarifen der Telekom bietet richtig viel Datenvolumen. Es gibt zwar nur einen Tarif, aber mit diesem erhält man gleich 100 Gigabyte monatliches Datenvolumen zum Preis von 39.95 Euro. Man zahlt auf diese Weise pro Gigabyte Datenvolumen nur ca. 40 Cent und das ist für das Telekom Netz doch sehr günstig. Sollte das Datenvolumen dennoch nicht reichen, gibt es noch Nachbuchoptionen (Telekom SpeedOn):

  • 15 GB/14,95 Euro, 31 Tage ab Buchung gültig
  • 30 GB/29,95 Euro, 31 Tage ab Buchung gültig

Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt auf der Webseite der Telekom.

Alle Netzbetreiber bieten damit Homespot an

Das Unternehmen schreibt zum neuen Telekom Homespots im Original:

Mit der neuen Speedbox präsentiert die Deutsche Telekom den Highspeed Hotspot zum Mitnehmen. Die Speedbox bietet den Kunden 100 GB Datenvolumen für die Nutzung innerhalb Deutschlands und besitzt vier Stunden Akkulaufzeit. 100 GB Volumen bedeutet 50 Stunden Filme in HD-Qualität streamen, 2.500 Stunden Musik hören oder 5.000 Stunden durchs Netz surfen. Damit eignet sich das Gerät besonders für den Einsatz in Pendlerwohnungen, beim Camping und überall sonst, wo Flexibilität gefragt ist. Die Speedbox baut die Internetverbindung über das LTE-Mobilfunknetz auf und bietet so Geschwindigkeiten bis zu 300 Mbit/s. 

Damit bietet jetzt auch die Telekom ein eigenes Datenangebot im Homespot-Bereich und ist mit 300MBit/s LTE Speed für die Datenflatrate sogar schneller als die Angebote des Congstar Homespots, des (älteren) Vodafone GigaCube und auch des O2 Homespot. Dazu ist der Telekom Homespot überall nutzbar – die Einschränkungen auf eine bestimmte Funkzelle wie bei Congstar gibt es also in diesem Fall nicht.

Der Telekom Speedbox Homespot kostet dabei mit einem 24 Monatsvertrag nur 1 Euro Kaufpreis (39.95 Euro Einrichtungsgebühr), es gibt aber leider einen Einschränkung. Man kann die Simkarte der Speedbox nur die Speedbox betreiben und in anderen Geräten ist die Simkarte nicht nutzbar (Simlock). Es ist damit also nicht möglich, die Simkarte in einem Handy oder Smartphones zu betreiben, sondern wirklich nur im jeweiligen Telekom Homespot. Weitere Einschränkungen gibt es aber nicht. Man kann die Speedbox also unabhängig vom Standort nutzen und nicht (wie beim Congstar Homespot) nur in dem Bereich, den man angemeldet hat.

Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt auf der Webseite der Telekom.

Damit bietet nun auch die Telekom einen passenden Homespot an und man kann auch direkt und mit einem originalen Telekom Tarif unabhängig von einem DSL- oder Festnetzanschluss surfen. Das ist vor allem dann interessant, wenn man die Speedbox mobil einsetzen will (beispielsweise im Wohnmobil) oder einen Internet-Anschluss für den Garten braucht. Bislang war man dabei auf die Angebote und Geräte der Konkurrenz angewiesen, nun können interessiere Nutzer und Kunden auch direkt bei der Telekom buchen.

Viel Speed im Telekom Netz

Die Telekom bietet die neue Speedbox dabei direkt mit LTEmax an. Das bedeutet konkret, im Telekom Netz kann mit der Speedbox immer der maximale Speed genutzt werden, den das jeweilige Netz gerade anbietet. Das bedeutet im besten Fall bis zu 300Mit/s und der Telekom Homespot ist damit einer der schnellsten Homespot auf dem deutschen Markt. In diesem Fall ist nicht nur der Tarif schnell, sondern auch die Speedbox. Diese schafft ebenfalls bis zu 300MBit/s und damit sind hohe Geschwindigkeiten sowohl durch den Tarif als sicher gestellt.

Vodafone hat mittlerweile auch auf dieses Angebote reagiert und den eigenen Tarif angepasst. Vorher konnten die Vodafone Homespot lediglich mit 200MBit/s surfen, weil die Hardware nicht mehr Speed erlaubt hat. Mittlerweile bietet auch Vodafone einen schnellere Homespot an, der bis zu 500Mbit/s schafft und damit sind die aktuellen Vodafone GigaCube wieder schneller als die Angebote bei der Telekom. Bestandskunden müssen aber zum neuen GigaCube wechseln, wenn sie auch schneller surfen wollen, ansonsten bleibt es direkt bei den 200MBit/s und damit bei weniger Speed als bei der Telekom Speedbox.

Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt auf der Webseite der Telekom.

Von der Ausrichtung her ist der Telekom Homespot natürlich in erster Linie für Powernutzer gedacht. Es gibt nur den einen Tarif mit 100GB Datenvolumen und man zahlt immer den Preis für das volle Datenvolumen, auch wenn man in einem Monat unter Umständen etwas weniger Speed benötigt. Daher sollte man auf jeden Fall möglichst viel der 100GB monatlichem Datenvolumen aufbrauchen, damit sich dieser Preis auch lohnt.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*