Callya
Special

Die schnellste Prepaid-Karte: 2GB mit 500Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
WinSIM
Allnet Flat

Die günstigste Allnetflat: nur 6.99 Euro für kostenlose Gespräche, SMS und 1GB LTE Internet Flatrate! Monatlich kündbar!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Home » Ratgeber » Wie viel Datenvolumen benötigt man auf Handys und Smartphones?

Wie viel Datenvolumen benötigt man auf Handys und Smartphones?

Wie viel Datenvolumen benötigt man auf Handys und Smartphones?
5 (100%) 1 Stimme[n]

Datenvolumen: wie viel braucht man und wie wird es verbraucht? – Immer wenn man denkt, man hätte bestimmt noch genug Datenvolumen um sich paar Videos auf YouTube anschauen zu können, bekommt man eine Benachrichtigung darüber, dass man den Inklusivvolumen verbraucht hat. Dabei fragt man sich ständig, welche Seite oder Anwendung denn so viel an den MBs verbraucht, ohne es wirklich zu wissen, denn natürlich haben nicht alle Nutzer Datentarife und Allnet Flat mit viel Volumen. Im folgenden Bericht soll dieser Frage nachgegangen werden, so dass jeder für sich entscheiden kann, mit wie viel Datenvolumen man problemlos auskommen kann.

Was ist Datenvolumen?

Damit man mit seinem Handy Zugang zu Internet, sowie dessen Diensten hat, braucht man Datenvolumen. Diese sorgen nämlich dafür, dass man unterschiedlichen Aktivitäten im Netz nachgehen kann, zum Beispiel YouTube nutzen, Filme streamen, Bilder und Musik herunterladen. Wie viel jeder Nutzer von diesem Datenvolumen hat, hängt von seinem Tarif ab, der ebenso bestimmt, mit welcher Geschwindigkeit man die Daten verbraucht.

Was ist KB, MB, GB?

Die Abkürzungen, die man des Öfteren bei der Vertragsschliessung sehen kann, stehen für die Einheiten. Die kleinste Einheit ist Byte (B), dieser folgt dann Kilobyte (KB), dann Megabyte (MB) und anschließend Gigabyte (GB). In jeder neuen Einheit stecken 1000 Einheiten von der Vorherigen, was so viel bedeutet, dass in ein MB 1000 KB und in ein GB 1000 MB hineingehen. Damit die Leser auch eine Vorstellung davon haben, wie viel ein GB ist, werden im Weiteren verschiedene Aktionen angeführt, welchen man mit diesem Volumen nachgehen kann:

  • 1 GB=ca. 16 Stunden Musik streamen
  • 1 GB=Film in niedriger Qualität gucken
  • 1 GB=zweimal mit Google Maps als Navigationsgerät durch Deutschland nutzen
  • 1 GB=mehrere hundert Internet-Seiten aufrufen
  • 1 GB= ca. 100.000 Textnachrichten über WhatsApp verschicken
  • 1 GB=mehr als 8 Stunden Facebook nutzen

Nutzerkategorien

In der Regel gibt es unterschiedliche Kategorien von Nutzer, anhand welcher man erkennen kann, wie viel Datenvolumen diese ungefähr brauchen und verbrauchen: diejenigen, die nur gelegentlich WhatsApp Dienste benötigen und Internet als Nachschlagewerk nutzen (300 MB-1GB), Leute, die viele Bilder über WhatsApp verschicken und auf Facebook gelegentlich abhängen (1GB-2GB) und die, die ohne YouTube-Videos und anderen Streams nicht auskommen können (5GB und mehr). Für den ersten Typ gilt auch in der Regel ein Hang zum „Dauer-Telefonieren“ und diejenigen, die sich diesem Muster zuordnen können, sollten vor allem von einem Handyvertrag mit Allnet-Flat und einem Datenvolumen bis zu 1GB am besten profitieren können. Dasselbe betrifft auch die Nutzer, bei welchen Duden oder Wikipedia die gängigste Art ist, Internet zu verbrauchen. Der zweite Typ kann ab und zu mal auch Google Maps, sowie YouTube nutzen, was schon bisschen mehr an Datenvolumen verbraucht. Wer aber ohne Netflix und YouTube, sowie Instagram, Facebook und Twitter nicht auskommen kann, der braucht schon deutlich mehr. Hierfür eignen sich insbesondere Magenta-Mobil-Tarife von Telekom, die neben den StreamOn-Optionen, bei welchen man unbegrenzt Filme und Serien anschauen kann und 10GB Datenvolumen bereitstellen, am besten an. Auch sind monatlich kündbare Verträge empfehlenswert, vor allem wenn man merkt, dass man immer mehr Internet benötigt.

Wer verbraucht wie viel?

Im folgenden werden die Leser erfahren, wie viel die unterschiedlichen Smartphone-Tätigkeiten an Datenvolumen verbrauchen. Alle Angaben sind nicht 100% akkurat und stellen daher nur eine ungefähre Übersicht dar, damit die Kunden eine Vorstellung davon haben, wie viel Internetvolumen man zum Beispiel mit WhatsApp verbraucht. Selbstverständlich kann man diesen Verbrauch auch minimieren, wenn man den im Weiteren beschrieben Dienste mithilfe von WLAN nachgeht. Im Anschluss wird daher auch eine kurze Erläuterung zu den vorgestellten Tätigkeiten vorgestellt, in der diese Aspekte näher beschrieben werden.

  • Internetsurfen: 200 KB pro Seite
  • E-Mail: 50 KB pro Nachricht (mit Anhang werden )
  • WhatsApp: 10 KB pro Nachricht (mit verschickten Bildern und Videos werden es dementsprechend mehr) + 0,5 MB pro Minute für Anrufe
  • YouTube: 2 MB bis 7 MB pro Minute
  • Facebook: 2 MB pro Minute
  • Film-Streaming (Netflix, Amazon und/oder SkyGo): 4 MB bis 16 MB pro Minute
  • Musik-Streaming (Spotify): 1 MB bis 2 MB pro Minute
  • Google Maps: 3 MB pro Minute
  • Pokémon Go: 20 MB pro Stunde

Internetsurfen

Wie man schon an der Übersicht erkennen konnte, verbraucht man nicht allzu viel Volumen beim Internetsurfen. Es wird also nur dann zum Problem, wenn man sich immer weiter in das Ka­nin­chen­loch vertieft, also weiteren Links folgt, die wiederum zu anderen Links führen. Jedoch werden bestimmte Seite speziell für eine mobile Nutzung bereitgestellt, sodass auch der Volumenverbrauch reduziert wird. Was man aber trotzdem beachten und vielleicht bei kleinerem Datenvolumen vermeiden sollte, sind Seiten, die an jeder möglichen Stelle Werbung abspielen und das noch in Form von Videos machen. Auch darf man über die Browser Einstellungen nicht vergessen, die eine Daten-Kompression ermöglichen können und AdBlockers, die eben angesprochene Anzeigen, auch auf YouTube, blockieren.

E-Mail

Hier gibt es nicht viel zusätzlich zu sagen: die Nachrichten, die per Mail geschickt werden, verbrauchen ziemlich wenig Internet, deswegen sollte man nur auf den Anhang achten. Daraus ergibt sich eine einfache Formel, die man als Faustregel betrachten kann: 50KB+Anhangsvolumen=Datenverbrauch.

WhatsApp

Wer nur Nachrichten über WhatsApp verschickt, hat auch hier keinen Grund zur Sorge. Der Volumenverbrauch wird erst dann kritisch, wenn man pausenlos Bilder, Videos, Sprachnachrichten und Selfies verschickt. Hier gilt also dieselbe Formel, die schon im vorigen Punkt angezeigt wurde, nur dass man anstatt 50KB 10KB nimmt.

Youtube

Hier sollten die Nutzer vor allem auf die Qualität und die Dauer der abgespielten Videos achten, den beide Faktoren hängen miteinander zusammen. Es ist also nicht egal, ob man ein Video in einer 240 Pixel oder 720 Pixel Auflösung anschaut. Der Datenverbrauch lässt sich wie folgt ausrechnen:

  • 144p: 0,5 MB pro Minute
  • 240p: 2,5 MB pro Minute
  • 360p: 5 MB pro Minute
  • 480p: 7,5 MB pro Minute
  • 720p: 20 MB pro Minute
  • 1080p: 28 MB pro Minute

Facebook

Wer sich für Facebook als gängigste Sozialnetzwerkplattform entscheidet, muss damit rechnen, dass er viel Datenvolumen verbrauchen wird. Zwar hängt auch hier die „Endsumme“ der verbrauchten Megabytes von den verschickten Fotos und Videos ab, man verliert aber parallel dazu 2 MB pro Minute bei einfacher Nutzung. Nützlich kann das Deaktivieren von Autoplay-Funktion sein, das ein automatisches Abspielen von Videos verhindert.

Film-Streaming

Insbesondere für Studierende, die öfter mit dem Zug pendeln müssen, können sich dafür entscheiden, einen Film oder eine Folge der beliebten Serie anzugucken. Dabei müssen sie mit folgendem Datenverbrauch rechnen:

Netflix:

  • Videos in niedriger Qualität: 4 MB pro Minute
  • Videos in mittlerer Qualität: 8 MB pro Minute
  • Videos in hoher Qualität: 16 MB pro Minute
  • Filme in höchster Qualität: 50 MB pro Minute und mehr

Es lohnt sich daher die Filme, die man später anschaut, im Voraus zu laden, vor allem, wenn WLAN-Dienste zur Verfügung stehen. Derselbe Tipp gilt auch für den nächsten Streaming-Service

Amazon:

  • Videos im Data-Saver-Modus: 2 MB pro Minute
  • Videos in normaler Qualität: 4,5 MB pro Minute
  • Videos in guter Qualität: 5,5 MB pro Minute
  • Videos in optimaler Qualität: 8 MB pro Minute

Sky Go:

Bei SkyGo besteht ein Problem, das weder bei Amazon noch bei Netflix vorhanden ist: bei diesem Streaming-Service ist es nämlich nicht möglich die Videoqualität zu regulieren und man bekommt die Aufnahmen nur in der bestmöglichen Auflösung. So beläuft sich der Datenverbrauch auf ca. 30 MB pro Minute. Alle weiteren Angaben kann man auf der offiziellen Seite von SkyGo finden.

Musik-Streaming

Ähnlich wie im Fall von Film-Streaming, spielt bei Musik-Streaming die Audioqualität eine Rolle beim Volumenverbrauch. Ungefähre Angaben sehen demzufolge wie folgt aus – und das betrifft solche Anbieter wie Spotify, Deezer und Apple Music:

  • 128 kbps: 1 MB pro Minute
  • 256 kbps: 2 MB pro Minute

Da ein Song im Durchschnitt länger als eine Minute dauert, sollte man dementsprechend mit mehr Volumen rechnen. Jedoch lässt sich die Audioqualität bei allen angegebenen Seiten einrichten, sodass man alle Lieder auch in 128 kbps abspielen kann. Auch kann man bei einer WLAN Verbindung die Songs offline verfügbar machen, sodass Datenvolumen nicht verbraucht wird. Dabei werden aber auch nur diese zur „Offline-Verfügung“ stehen.

Google Maps

Bei diesem Dienst kann es sich um 2 MB bis 3 MB pro Minute handeln, was ebenfalls davon abhängig ist, wie intensiv man die Anwendung nutzt. Wird das Programm als Navigationsgerät eingesetzt, sollte man besser darauf aufpassen, wie viel an dem Datenvolumen verbraucht wird, da eine längere Fahrt dem Handynutzer sein ganzes Volumen kosten mag, wenn dieser zu der ersten Nutzerkategorie gehört. Auch hier gilt der Tipp, die Karten im Voraus, mithilfe von WLAN herunterzuladen, sodass man es nicht während der Fahrt macht und somit die begrenzten Daten verbraucht. Das betrifft auch die Suche nach jeglichen Zwischenhalten, wie Hotels oder Tankstellen. Wer sich also gut Zuhause vorbereitet, kann sein mobiles Internet für interessantere Sachen während der Fahrt nutzen.

Pokemon Go

Wer sich für das Spiel interessiert sollte wissen, dass der Volumenverbrauch bei Pokemon Go nicht allzu kritisch ist. In der Regel verbraucht man 20 MB pro Stunde, wenn mal länger auf der Suche nach den Titelcharakteren. Wer sich aber für ähnliche Spiele begeistern lässt, wird auch schon sicherlich bemerkt oder ausgerechnet haben, wie viel Volumen man dafür braucht, wenn man fast täglich und mehr als eine Stunde dafür aufbringt. Hierbei werden natürlich die zweite und die dritte Nutzerkategorien angesprochen.

Weitere hilfreiche Information

Eine geläufige Frage, die sich die Internetnutzer stellen, lautet: wie kann ich herausfinden, wie viel Volumen schon verbraucht wurde? Dabei ist die Antwort recht einfach. In der Regel findet man die Information darüber in den Einstellungen des Geräts, die sich auf „Datennutzung“ bzw. „Datenverbrauch“ fokussieren. Dort wird angezeigt, wie viele MBs bzw. GBs man schon verbrauch hat und wie viel davon noch zur Verfügung steht.

Tarife mit unbegrenztem Datenvolumen?

Wer sich schon mal die oben angeführte Frage gestellt hat, soll die Antwort hier erhalten. Ja, solche Tarife gibt es in der Tat. So bietet zum Beispiel Telekom den MagentaMobil XL Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen, der aber bis zu 100 Euro im Monate kosten kann. Wer nach einer ähnlichen Alternative sucht, findet sie bei O2-Free-Unlimited Tarif, der dieselben Dienste anbietet, jedoch zu einem kleineren Preis – bis zu 70 Euro. Wer also immer mehr als nur 10 GB oder 30 GB im Monat braucht, muss es sich wirklich überlegen, ob man bereit ist das Geld für unbegrenzte Internetnutzung auszugeben oder ob man vielleicht doch bisschen weniger im Internet surfen sollte.

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*