Home » Ausland » Das Handy hat kein Netz im Ausland- So kann man das Problem beheben

Das Handy hat kein Netz im Ausland- So kann man das Problem beheben

Das Handy hat kein Netz im Ausland- So kann man das Problem beheben – Der Sommerurlaub in Italien steht bevor und man freut sich schon sehr darauf. Die Reise lief gut und das Wetter bei der Ankunft ist traumhaft. Doch eine Tatsache trübt die Laune bei der Ankunft doch etwas. Das Handy bekommt einfach kein Mobilfunknetz. Dabei wollte man den Freunden und der Familie doch tolle Fotos schicken und Bescheid sagen, dass man gut angekommen ist. Wir sind es so gewohnt im Alltag, dass unser Smartphone ohne Probleme funktioniert, dass einen so etwas dann schon sehr ärgern kann. Man kann jedoch einige Einstellungen selber überprüfen und anpassen, sodass man nicht den ganzen Urlaub auf die Kommunikationsmöglichkeiten seines Handys verzichten muss.

Hinweis: Sollte man in Deutschland kein Netz und keinen Empfang haben, ist dieser Artikel die bessere Alternative, da es hier nur speziell um Probleme im Ausland gehen soll. Darüber hinaus lohnt es sich, im Kundenbereich zu prüfen, ob der Tarif noch aktiv ist oder vielleicht eine Kündigung vorliegt. Darüber hinaus gelten die Tipps hier sowohl für die EU als auch für außerhalb der EU – das EU Roaming greift nur auf Tarifebene ein und nicht bei der Technik und dem Empfang.

Warum habe ich kein Netz?

Möglicherweise kann sich das Handy nicht in das lokale Mobilfunknetz einwählen, da es mit diesem gar nicht kompatibel ist. Dies liegt zum Beispiel daran, dass noch nicht alle Länder die LTE-Technologie unterstützen, die hier zur Zeit sehr schnell ausgebaut wird. Dieser Übertragungsstandard ist also gar nicht überall verfügbar. Hier gibt es die Möglichkeit sogar vor der Reise zu überprüfen, ob es sich eher um ein allgemeines Problem handelt. Auf der Internetseite willmyphonework.net kann man zum Beispiel das Modell des Handys und das Zielland auswählen. Nun wird informiert, ob und welche Mobilfunknetze dort verfügbar sind. So hat man in Kuba zur Zeit zum Beispiel nicht die Möglichkeit 4G, also LTE, zu nutzen. Auch die Frequenz, mit der die jeweiligen Standards arbeiten, werden dort aufgelistet. In Kuba zum Beispiel wird das 2G-Netz auf den Frequenzen 850 MHz und 900 MHz übertragen. In Deutschland nutzt man dafür jedoch 900 MHz und 1800 MHz. Nutzt das Land, in welches man reist, komplett andere Frequenzen zur Übertragung, die das eigene Handy nicht unterstützt, dann kann man sich dort auch nicht in das lokale Netz einwählen.

Hat man mit Hilfe dieser Internetseite überprüft, ob das Handy vor Ort funktionieren kann, dann muss man eine andere Ursache finden. Möglich wäre es zum Beispiel, dass das Handy beziehungsweise der Vertrag eine Auslandssperre besitzt. Ob dies so ist erfährt man zum Beispiel über den Mobilfunkanbieter, bei dem man die Sperre auch deaktivieren lassen kann.

Ein weiterer Vorgang, der helfen kann, ist auch ein Neustart des Handys. Möglicherweise kann sich das Handy danach besser in das Mobilfunknetz einwählen, da dann der Arbeitsspeicher des Geräts vollständig geleert wurde. So können kleine Fehler, die die Ursache des Problems sein könnten, im Speicher beseitigt werden. Hilfreich kann es auch sein, die SIM-Karte einige Minuten aus dem Handy zu nehmen, bevor man es wieder neu startet.

Möglicherweise ist die Roaming-Funktion am Handy auch deaktiviert. Verbietet man dem Handy Raoming zu nutzen, dann kann man in Ausland auch nicht ins Mobilfunknetz, da dies auf Roaming beruht. Man sollte also überprüfen, ob man Roaming wirklich am Handy aktiviert hat. Bei einem iPhone geht man dafür in die Einstellungen und wählt den Menüpunkt “Mobiles Netz” aus. Unter “Datenoptionen” kann man dann das “Datenroaming” über den Schieberegler aktivieren. Bei Android funktioniert dieser Weg ähnlich. Auch hier muss man in die Einstellungen, die leider je nach Modell, Hersteller und Android-Version etwas unterschiedlich aufgebaut sind. Man sollte also auch nach Synonymen und ähnlichen Bezeichnungen Ausschau halten. Zunächst muss man Menüpunkte wie “Verbindungen” oder “Drahtlos & Netzwerke” finden. Unter diesem Punkt sucht man dann “Mobile Netzwerke” oder zum Beispiel “Mobilfunknetz”. Hier sollte man dann die gesuchte Option “Daten-Roaming” finden. Ist das Daten-Roaming aktiviert, dann sollte man auch das Internet vor Ort nutzen können. Im EU-Ausland kann man mittlerweile das normale inklusive Datenvolumen seines Vertrags ohne zusätzliche Kosten nutzen. Außerhalb des EU-Auslandes gilt diese Regelung jedoch nicht. Hier sollte man aufpassen mit der Option “Daten-Roaming”, denn bekommt man zum Beispiel lediglich Nachrichten über einen Messenger geschickt, dann kann dies schon sehr teuer werden.

Anbieter wie Telekom und O2 haben Partner-Netze in anderen Ländern. In das Partner-Netz des eigenen Mobilfunkanbieters wählt sich das eigene Smartphone dann am ehesten automatisch ein. Sollte dieses Netz jedoch nicht wirklich funktionieren, dann kann sich manuell auch in ein anderes Netz einwählen. So kann man testen, ob ein anderes Netz besser beziehungsweise überhaupt funktioniert.  Um den Netzbetreiber manuell auszuwählen, öffnet man bei einem iPhone die Einstellungen. Dort wählt man den Menüpunkt “Netzbetreiber” aus und deaktiviert “Automatisch”. Nun werden alle Mobilfunknetze angezeigt, die zur Verfügung stehen. Man kann selber auswählen, in welches Netz sich das Handy einwählen soll. Bei Android funktioniert das ganze ähnlich und ebenfalls über die Einstellungen. Hier wählt man wieder “Verbindungen” oder “Drahtlos & Netzwerke”. Dort sucht man nach “Netzbetreiber”. Möglicherweise muss man, um zu diesem Punkt zu gelangen, erst noch auf “Mobilfunknetz” tippen. Hat man die gesuchte Einstellung gefunden kann man “Automatisch” oder “Bevorzugtes Netz” deaktivieren und das Netz selber auswählen.

WLAN als Alternative nutzen

Hilft alles nichts und das Handy will sich einfach nicht in das Mobilfunknetz einwählen, dann kann man immer noch WLAN-Netzwerke nutzen. In Urlaubsregionen bieten oft öffentliche Plätze, Restaurants oder Hotels öffentliche WLAN-Netzwerke an. In diese kann man sich entweder generell einwählen, oder wenn man dort Kunde ist. Über das WLAN-Netzwerk kann man dann wie gewohnt mit dem Smartphone ins Internet gelangen. Man sollte nur bedenken, dass es sich um ein öffentliches Netzwerk handelt und man daher nicht so geschützt ist wie im heimischen WLAN-Netzwerk. Wichtige und persönliche Daten wie Bankverbindungen, Passwörter und Adressen sollte man hier also nicht verwenden. Möglicherweise gelangen sonst Unbefugte an diese Daten und können damit Schaden anrichten.

Doch nicht nur das Surfen im Internet wird über WLAN-Netzwerke ermöglicht. Auch Telefonate sind über diese Verbindung möglich. In diesem Fall spricht man von WLAN-Telefonie, WLAN Call oder WLAN-Calling. Diese Art von Telefonat läuft dann ähnlich ab, wie ein Telefonat über einen Messenger wie WhatsApp oder Skype. Voraussetzung für die WLAN-Telefonie ist eine stabile Verbindung die Tatsache, dass der eigene Anbieter beziehungsweise Vertrag diese Funktion unterstützt. Bei manchen Anbietern muss man diese Option auch erst noch zusätzlich zum Vertrag hinzu buchen, bevor man sie nutzen kann. In manchen Fällen fallen dadurch auch zusätzliche Kosten an. Man sollte also herausfinden, ob der eigene Anbieter das Telefonieren über WLAN anbietet und welche Kosten dies mit sich bringt.

Hält man sich lange in einem Land auf, dann könnte man auch mit dem Gedanken spielen, sich eine lokale SIM-Karte zu kaufen. Das kann vor allem sinnvoll sein, wenn man in einem Land außerhalb der EU ist. Mit einer lokalen SIM-Karte kann man die immensen Roaminggebühren vermeiden, die mit der Nutzung des Mobilfunknetzes auf einen zu kommen. So muss man das Handy nicht im Flugmodus nutzen und bleibt also dennoch für andere erreichbar.

Autor Bastian Ebert

Autor
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * markiert. *

*